Ex-Stadtbrandinspektor Manfred Theile verabschiedet

+
Der ehemalige Werdohler Wehrleiter Manfred Theile und seine Ehefrau Martina erhielten am Freitagabend im Evekinger Gerätehaus zahlreiche Geschenke. Die Reden bewiesen: Theile wird Vielen in guter Erinnerung bleiben.

Werdohl - „Tja“, sagte Manfred Theile, als er ans Rednerpult trat. Dann holte er erst einmal tief Luft. Ihm wurde scheinbar in diesem Moment klar, dass für ihn mit seinen folgenden Worten ein bedeutsamer Lebensabschnitt endete.

Der ehemalige Stadtbrandinspektor wurde am Freitagabend im Gerätehaus Eveking feierlich verabschiedet. Einige Minuten später sagte der 60-Jährige: „Das war’s: Jetzt bin ich Mitglied der Ehrenabteilung.“

Rund 42 Jahre lang war Theile aktiv in der Feuerwehr, bis er am Tag vor Heiligabend seinen runden Geburtstag feierte. Die letzten sieben Jahre seines Berufslebens war er Werdohler Wehrleiter. Und er war offensichtlich sehr beliebt. Aus ganz Nordrhein-Westfalen kamen am Freitag die Gäste seiner Verabschiedung. 

Bürgermeisterin Silvia Voßloh sagte: „Das ist heute ein denkwürdiger Tag.“ Manfred Theile sei stets ein „Feuerwehrmann mit Haut und Haaren“ gewesen. Die Kameradschaft mit seinen Kollegen habe er immer „vorgelebt“. Die Erste Bürgerin der Stadt hob hervor: „Ganz Werdohl sollte darauf stolz sein.“ 

Unzählige Brände, Chemie- und Autounfälle

Theile kümmerte sich in seinem Berufsleben um ungezählte Haus- und Waldbrände, Chemieunfälle, Auto-Karambolagen, Büfetts für Feuerwehr-Veranstaltungen, die kaufmännische Leitung der örtlichen Feuerwehr und vieles mehr. Schließlich sorgte er für eine stets gute Ausrüstung seiner Kameraden sowie einen den Anforderungen genügenden Fuhrpark.

Stadtoberhaupt Voßloh schenkte ihm Honig, Wein und passende Gläser sowie seiner Ehefrau Martina einen Gutschein für einen Blumenstrauß. Von seinem Nachfolger Kai Tebrün erhielt Theile eine von innen beleuchtete, ehemalige Gasflasche mit seinem Namensschriftzug. Dazu erhielt der 60-Jährige den Ehrenteller des Kreisbrandmeisters. 

Tebrün erinnerte daran: „Du hast mich 24 Jahre lang begleitet – zunächst als Löschzugführer in Eveking.“ Der neue Stadtbrandinspektor lobte seinen Vorgänger: „Du hast stets mit einem Augenzwinkern sowie der nötigen Gelassenheit agiert. Du warst immer fair und ich habe viel gelernt von dir.“ Nie sei von Theile ein böses Wort zu hören gewesen. 

„Ich habe meine Familie oft strapaziert“ 

Der so Gelobte bilanzierte: „Teamarbeit hat mir immer geholfen. Ich war euer Chef, aber ohne euch wäre es nie gegangen.“ An seine Gemahlin gerichtet, ergänzte er: „Ich habe meine Familie oft durch Abwesenheit strapaziert.“ Dann stellte er fest: „Doch abschließend bleibt: Es war eine schöne Zeit.“ Und so wurde am Freitagabend noch einige Stunden lang Manfred Theile gefeiert.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare