Rucksack-Mütter drücken die Schulbank

+
Dursun Memis (r.) und Oya Halilcavusogullari (2. v. r.) leiten die beiden Rucksackgruppen an der Martin-Luther-Grundschule. Gestern waren die Mütter zu Gast in der Stadtbücherei.

Werdohl -  „Ganz wichtig ist, dass den Müttern in unseren Gruppen eines inzwischen deutlich bewusst geworden ist: Sie müssen ihre Kinder zuhause fördern und mit ihnen üben, auch wenn sie selbst nicht gut deutsch sprechen. Anders geht es nicht“, stellt Dursun Memis fest. Sie und Oya Halilcavusogullari leiten die beiden Rucksack-Projekt-Gruppen der Städtischen Evangelischen Martin-Luther-Grundschule in Ütterlingsen.

Die engagierten Frauen wurden geschult, um die Projektgruppen leiten zu können. Seit Mitte November des vergangenen Jahres treffen sie sich einmal wöchentlich – jeweils dienstags, beziehungsweise mittwochs – mit „ihren“ türkischstämmigen Müttern in der Schule. „Sechs bis sieben Frauen kommen regelmäßig“, sind sowohl Halilcavusogullari als auch Memis mit der Resonanz sehr zufrieden. Dann steht das gemeinsame Lernen im Vordergrund: Die Mütter beschäftigen sich mit dem Unterrichtsstoff, den ihre Erst- oder Zweitklässler gerade selbst durchnehmen. „So können die Mütter ihren Kindern dann bei den Hausaufgaben helfen und ihnen Dinge erklären, die sie vielleicht noch nicht ganz verstanden haben“, sagt Memis.

Auch andere schulische Probleme werden, falls notwendig, während der Treffen thematisiert. „Wir sind auch eine Art Brücke zwischen den Lehrern und Eltern“, stellt Oya Halilcavusogullari fest. Ein großes Dankeschön richtet sie in diesem Zusammenhang an Schulleiterin Britta Schwarze: „Sie unterstützt uns in jeder Hinsicht.“

Am Dienstag haben einige der Ütterlingser „Rucksack-Mütter“ die Werdohler Stadtbücherei besucht. Klaudia Zubkowski, die Leiterin der Einrichtung, nahm sich gerne Zeit für ihre Gäste. Sie erklärte den Frauen, welche Bücher und Spiele für Erst- und Zweitklässler geeignet sind, gab Tipps und freute sich, schließlich gleich mehrere neue Büchereiausweise ausstellen zu können. - cwi

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare