„Rock für Kids“ am 21. September

Der „Kinder- und Jugendcircus Alfredo“ ist am 21. September wieder mit dabei – und eine besondere Attraktion.

Werdohl - Schoko-Äpfel am Stiel, Pommes, Popcorn, Clownereien, Zirkusluft, Ponyreiten und jede Menge Spielangebote: Die kleinen Besucher werden am 21. September vermutlich nicht wissen, wohin sie zuerst laufen und was sie zuerst kosten sollen, wenn es zum 20. Mal heißt „Rock für Kids“.

Seit 1998 laden die Städte Werdohl und Plettenberg gemeinsam zu diesem Event für kleine Leute ein, das seit 2009 abwechselnd auf Werdohler und Plettenberger Stadtgebiet organisiert wird. In diesem Jahr findet die Großveranstaltung zwischen 14 und 18 Uhr auf dem Spiel- und Bolzplatz an der Goethestraße statt. „Und das einen Tag, nachdem der Weltkindertag begangen wurde“, sagt Reinhild Wüllner-Leisen. Die Mitarbeiterin der Stadt Werdohl hat die Organisation gemeinsam mit ihrer Plettenberger Kollegin Barbara Benner federführend in der Hand. Beide sind sicher: „Die Kinder kommen auf ihre Kosten.“

Dafür sollen unter anderem „Zaches und die Grenzgänger“ sorgen. Die Bremer Gruppe widme sich vermeintlich alten Kinderliedern und präsentiere diese auf besondere Weise, sagt Fenner und berichtet schmunzelnd: „Zum Beispiel singen sie ,Meine Oma fährt im Hühnerstall Motorrad’.“ Freuen können sich die kleinen (und großen) Rockfans außerdem auf ein Wiedersehen mit dem beliebten „Kinder- und Jugendcircus Alfredo“. „Und natürlich ist ein Kinderfestival ohne die Flausen von Clown Otsch nicht denkbar“, stellt Barbara Benner fest. Mit von der Partie sind außerdem zwei Tanzmäuse-Gruppen, die Dancing Cats und die Hip-Hop-Formation der DJK TuS Westfalia.

„Wir hoffen natürlich sehr, dass das Wetter mitspielt“, sagt Klaus Müller, Bürgermeister der Nachbarstadt. Dann hätte der Nachwuchs auch noch die Möglichkeit, einen kleinen Ausritt zu erleben: Das Team des Plettenberger Ponyhofes Klinger nehme teil, wenn es die Witterung zulässt.

Gelegenheit, die Spielzeugtruhen im Kinderzimmer aufzufüllen, haben die Mädchen und Jungen auf jeden Fall, denn es soll wieder einen Kinderflohmarkt geben. Wer ausgediente Spielsachen verkaufen möchte, kann sich an Reinhild Wüllner-Leisen, Tel. 0 23 92/91 72 47, oder Barbara Benner, Tel. 0 23 91/91 72 47, wenden. Ergänzt wird das Angebot auf dem Spiel- und Bolzplatz traditionell durch Schlotis Bimmelbahn und zahlreiche Stände.

Die Mitglieder von Schul- und Kita-Fördervereinen aus beiden Städten, engagierte Eltern und die Werdohler Jugendfeuerwehr sorgen für herzhafte und süße Leckereien sowie warme und kalte Getränke. An einigen Ständen warten noch weitere Aktionen wie Kinderschminken oder ein Bobbycar-Parcours auf den Nachwuchs.

Stolz ist Werdohls Bürgermeisterin Silvia Voßloh, dass es auch in diesem Jahr keine Erhöhung der Eintrittspreise gibt: Familien mit eigenen Kindern zahlen sechs Euro, Erwachsene drei und Kinder zwei Euro. „Allerdings wäre das ohne das Engagement der Sponsoren nicht möglich“, erklärt Klaus Müller. Wer am 21. September mit dem Auto anreist, der kann seinen Wagen auf dem dortigen Parkplatz, dem Rathausparkplatz oder dem Parkplatz des WK-Warenhauses abstellen. - Von Carla Witt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare