Am Samstagnachmittag auf der Freiheitstraße in Werdohl

Twingo überholt riskant und flüchtet - Busfahrer verhindert Frontalkollision

Symbolbild

Werdohl - Schon wieder hätte ein waghalsiges, rücksichtsloses Überholmanöver beinahe zu einem schlimmen Unfall im Lennetal geführt. Am Samstagnachmittag musste der Fahrer eines Linienbusses mitten in Werdohl einem Auto ausweichen, dessen Fahrer in Richtung Innenstadt einen langsamer werdenden Pkw überholte, der offenbar das größere Fahrzeug passieren lassen wollte. Der Bus, der mit etwa zehn Fahrgästen besetzt war, beschädigte beim Ausweichen einen geparkten Nissan, die Kollision aber konnte der Busfahrer vermeiden. Verletzt wurde niemand, die Polizei sucht jetzt den geflüchteten Verkehrsrowdy im Twingo.

Der Beinahe-Zusammenstoß zwischen Linienbus - im Auftrag der Märkischen Verkehrsgesellschaft (MVG) unterwegs - und dem hellen Renault Twingo ereignete sich am Samstagnachmittag in Höhe des Hauses Freiheitstraße 50 gegen 15 Uhr.

Zur Unfallzeit habe der Linienbus die Freiheitstraße in Richtung Plettenberger Straße befahren. In einer leichten Linkskurve habe der Busfahrer dann dem im Gegenverkehr überholenden Fahrzeug ausweichen müssen, um einen Zusammenstoß zu verhindern. 

"Hierbei touchiert er einen geparkten Nissan, der ordnungsgemäß am rechten Fahrbahnrand abgestellt war. Ersten Zeugenangaben zufolge soll es sich bei dem überholenden Pkw um einen hellen Renault Twingo gehandelt haben, der mit zwei männlichen Personen besetzt war und ohne anzuhalten in Richtung Innenstadt weiter fuhr", so die Polizei, die den Sachschaden ab Bus und Auto auf etwa 4000 Euro schätzt.

Wie Polizeihauptkommissar Thomas Linnemann von der Werdohler Wache auf Nachfrage unserer Redaktion erläuterte, hätten zum Unfallzeitpunkt etwa zehn Fahrgäste im Linienbus gesessen, die wie der Busfahrer selbst zum Glück allesamt unverletzt blieben.

Keine Frage: Wäre es zur Frontalkollision von Bus und Pkw gekommen, hätte das Überholmanöver des Twingo-Fahrers anders ausgehen können...

Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizeiwache in Werdohl unter der Telefonnummer 02392-93990 in Verbindung zu setzen.

Erst am Dienstagmorgen hatte ein 64-Jähriger Mann aus Altena kurz vor dem Wasserkraftwerk am Stortel versucht, drei Autos und einen Linienbus zu überholen. Dabei war er frontal mit einem entgegenkommenden Auto zusammengestoßen, in dem zwei junge Werdohler gesessen hatten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare