Verkehr in Werdohl zweimal angehalten

Rettungshubschrauber landet auf B229

+
Der Rettungshubschrauber Christoph 8 landete am Dienstagmorgen direkt an der Bundesstraße 229 im Versetal.

Werdohl – Schwer verletzt bei einem Sturz von einer Leiter in einem Privathaus an der Osmecke wurde am Dienstagmorgen ein Werdohler.

Um den Mann zur weiteren Behandlung in eine Spezialklinik zu fliegen, alarmierten die Rettungskräfte gegen 8.30 Uhr Rettungshubschrauber Christoph 8 aus Lünen nach, der nach nur neun Minuten Flugzeit im Sauerland eintraf. 

Dieser konnte allerdings nur direkt an der Versestraße (B 229) im Bereich des ehemaligen Schrottgroßhandels Menshen am Blechhammer landen, so dass Polizei und Feuerwehr die Bundesstraße für den Verkehr kurzzeitig komplett sperren mussten. „Aufgrund der aktuell immer noch schwierigen Windverhältnisse war die Landung alles andere als einfach“, sagte Wehrleiter Kai Tebrün. 

Patient ist zu instabil

Die Hubschrauberbesatzung wurde anschließend per Polizeieskorte in die Osmecke gebracht. Hier stellte sich dann aber heraus, dass das Sturzopfer zu instabil war, um ausgeflogen zu werden. „Der Patient wurde deshalb zur weiteren Behandlung zunächst mit dem Rettungswagen nach Hellersen ins Klinikum gebracht. Dorthin ist dann auch der Hubschrauber gefolgen“, sagte Tebrün. 

Auch für den Abflug von Christoph 8 wurde die Bundesstraße noch einmal kurzzeitig für den Verkehr gesperrt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare