Rettung und Sicherheit: Wie gut ist Werdohl aufgestellt?

+
Sie wollen mit den Werdohlern über Rettung und Sicherheit diskutieren: (von links) Dr. Hikmet Dogan, Volker Bootz, Kai Tebrün, Barbara Funke, Wolfgang Schultz, Ralf Wengenroth, Annette Wolf, Peter Kölsche und Klaus Muhl.

Werdohl – Ein Jubiläum steht ins Haus bei der Veranstaltungsreihe „Werdohler Gespräche“ des Kulturvereins „Werdohl heute“: Am Mittwoch, 20. November, findet ab 19 Uhr in der Werdohler Stadtbücherei die 25. Auflage der beliebten Reihe statt.

Dieses Mal lautet das Thema „Rettung und Sicherheit – Wie gut sind wir in Werdohl aufgestellt?“. 

Ausgewiesene Experten werden an diesem Abend der Moderatorin Barbara Funke und dem Publikum Einblicke in ihre alltägliche Arbeit geben. Sie decken dabei alle Bereiche des Spektrums ab, welches sich rund um das Themengebiet Sicherheit auffächert. 

Veranstaltung ist zweigeteilt

Die Veranstaltung ist dabei zweigeteilt: Während der ersten Hälfte des Abends wird die ehemalige Volkshochschul-Leiterin Funke den Gästen Fragen stellen und somit in die Thematik einführen. Nach einer Pause, in welcher Erfrischungen angeboten werden, treten die Experten auf dem Podium mit den Zuschauern in den Dialog und hoffen dabei auf eine angeregte Diskussion. 

Eingeladen sind folgende Persönlichkeiten: Kai Tebrün ist Stadtbrandinspektor. Der Leiter der Werdohler Feuerwehr erlebt Tag für Tag Situationen, in denen Fragen der Sicherheit eine ebenso große Rolle wie die Schnelligkeit der geleisteten Hilfe spielen. Ebenso ergeht es Polizeihauptkommissar Volker Bootz. Der Leiter der Werdohler Wache weiß, wie Bürger sich, ihre Familien und ihr Hab und Gut schützen können. Ralf Wengenroth ist Leiter der Werdohler Rettungswache und somit Fachmann bei Fragen rund um Leben und Tod. Das verbindet ihn mit Dr. Hikmet Dogan. Der Werdohler Hausarzt und Facharzt für Innere Medizin verfügt auch über Erfahrungen als Notarzt. 

Platz für 100 Leute in der Bücherei

100 Zuschauer finden am 20. November Platz in der Stadtbücherei. Die Veranstalter hoffen auf ein ebenso zahlreiches wie interessiertes Publikum. Dieses ist eingeladen zu diskutieren über ein neues Feuerwehr-Gerätehaus in Werdohl, über Mobiltelefone, die im Ernstfall zu orten sind, über unnötige Verkehrsunfälle, über vermeidbare Unglücke im Haushalt, über falsche Polizisten und Einbrecher, die schnell über die nahe Autobahn flüchten, sowie über vieles mehr. 

Der Eintritt ist frei, wie immer bei dieser im Jahr 2004 begründeten Veranstaltungsreihe.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare