Wilfried Seitz ärgert sich über Stadtverwaltung Werdohl

Reh sorgt bei 89-Jährigem für Glücksmoment

Wilfried Seitz mit dem Gewinner-Kasten Helles Pülleken und den passenden Gläsern hinter seinem Haus in Ütterlingsen.
+
Wilfried Seitz mit dem Gewinner-Kasten Helles Pülleken und den passenden Gläsern hinter seinem Haus in Ütterlingsen.

Manchmal sind es einfache Dinge, die zu echten Glücksmomenten werden können – so wie bei Wilfried Seitz. Bei ihm konnte ein kleines Reh großen Ärger verfliegen lassen.

Werdohl - Der Glücksmoment ist erst ein paar Wochen her – und hat alles andere als glücklich angefangen. Seitz schaute am Freitagvormittag, 30. April, in seinem Garten nach, ob die Meisenkästen den Sturm zuvor gut überstanden hatten. Das war erfreulicherweise der Fall. Aber: „Leider musste ich feststellen, dass der Sturm mehrere große Äste aus dem Stadtwald, der direkt an mein Grundstück grenzt, in meine Hecke geweht hat“, sagt er.

StadtWerdohl
LandkreisMärkischer Kreis
Einwohner17.657

Reh sorgt bei 89-Jährigem für Glücksmoment

Also versuchte Seitz, sich mit der Stadt Werdohl in Verbindung zu setzen. Dreimal habe er angerufen, aber niemanden ans Telefon bekommen und letztlich aufgehört. „Ich habe mich in die Küche gesetzt und verärgert aus dem Fenster gesehen“, erinnert er sich. Doch dann habe er auf einmal das Reh erblickt, das über die Straße direkt auf sein Grundstück zugekommen sei. Es habe ein paar Blüten und kleine Blätter von seinen Büschen gefressen. „Es schaute sich dabei immer wieder um und ging schließlich in den Wald hinein, wo ich es aus den Augen verlor.“

Für Seitz kam dieser tierische Besuch aus dem Wald genau zur richtigen Zeit. „Als ich das erlebt habe, war mein Zorn über die Stadtverwaltung völlig verflogen“, erzählt er. „Ich dachte mir: Wie schön doch die Natur ist und dass man dabei alles andere vergessen kann.“

Das Tier sei in der Nachbarschaft Leipziger Straße in Ütterlingsen inzwischen gut bekannt. „Es kommt bestimmt jeden zweiten Tag vorbei – das ist schon lustig“, sagt Seitz, der sich auch mit Nachbarn schon über das Reh unterhalten habe.

Die Natur hat der 89-Jährige von seinem Haus gut im Blick. Im Gespräch berichtet der Ütterlingser etwa von zwei Eichhörnchen, die er regelmäßig beobachten könnte, wenn sie aus dem Wassernapf trinken, den Seitz mal für Vögel aufgestellt hatte. „Der Vormittag ist ausgelastet“, schmunzelt er, dass es so nicht langweilig würde.

Der Stadtwald grenzt direkt an das Grundstück von Wilfried Seitz. Beim Sturm in der Nacht zum 30. April sind mehrere größere Äste in die Hecke gefallen.

Was den Ärger über den Sturm angeht, sei Seitz aktuell noch mit der Stadt per Brief in Kontakt — und hofft, dass das Problem mit den Ästen in seiner Hecke bald gelöst werden kann.

Von unserer Glücksmoment-Aktion in Zusammenarbeit mit Radio MK und Veltins hat Wilfried Seitz aus dem Süderländer Volksfreund erfahren. Den Gewinner-Kasten Helles Pülleken samt Gläsern nahm er mit Freude entgegen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare