Eltern sorgen für frische Farbe im AEG-Klassenzimmer

+
Während die Eltern eifrig mit Pinsel und Farbrolle hantierten, sorgten die Lehrerinnen Tanja Burkhardt und Carola Binski (1. und 2. von links) für Muffins und Kaffee.

Werdohl - Eltern von Sechstklässlern der Albert-Einstein-Gesamtschule (AEG) in Werdohl sind jetzt selbst aktiv geworden, um ihren Kindern ein ansehnliches Lernumfeld zu schaffen.

Nach den Sommerferien sind die Jungen und Mädchen der Klasse 6.2 der Albert-Einstein-Gesamtschule mit ihren Klassenlehrerinnen Carola Binski und Tanja Burkhardt in einen neuen Klassenraum in den A-Trakt gezogen.

Schnell stellte die Klassengemeinschaft fest, dass man dem Raum das Alter der Schule ansieht und man die Wände durchaus schöner und freundlicher gestalten kann. Es war klar: Hier musste etwas passieren. Die abgenutzte und fleckige Wandfarbe fiel beim anstehenden Elternabend auch den anwesenden Männern und Frauen ins Auge.

Unterstützung durch die Stadt

Mareike Masuch, nun schon im zweiten Jahr Klassenpflegschaftsvorsitzende, schlug gemeinsam mit ihrem Vertreter Yasar Dege vor, den Klassenraum in Eigeninitiative zu renovieren. Schnell waren sich die Eltern einig, auch die Stadt Werdohl zu diesem Thema zu kontaktieren und um Unterstützung zu bitten.

Der Kontakt zu Reinhardt Haarmann von der für Schulen zuständigen Abteilung im Rathaus war schnell hergestellt. Erfreut über den Elan der Eltern und wohl wissend, dass die Albert-Einstein-Gesamtschule hier und dort tatsächlich in die Jahre gekommen ist, wurde die Aktion „Klassenraumrenovierung“ durch Bereitstellung des entsprechenden Materials unterstützt.

Pause mit Kaffee und Muffins

Am vergangenen Samstag hatten die Lehrerinnen, Mütter und Väter dann reichlich zu tun: Boden abkleben, Türrahmen und Heizungen anrauen, Regale abschrauben und Wände streichen. Es dauerte gut sechs Stunden, bis der Raum A 106 in einem frischen, hellen Blauton erstrahlte, den die Kinder sich zuvor gemeinsam ausgesucht hatten. Auch Heizung und Türrahmen bekamen einen neuen Anstrich.

Eine Pause machten die fleißigen Helfer gerne, als Tanja Burkhardt selbst gebackene Muffins und Carola Binski frischen Kaffee anboten. „Vielen Dank für Ihre Hilfe. Jetzt werden sich alle in unserem Klassenraum wohlfühlen“, verabschiedete Carola Binski die Eltern schließlich in das wohlverdiente Wochenende.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare