Rekordeinnahmen im September

+
Dieser Dauerparkausweis läuft Ende des Jahres ab. Unbefristete Ausweise sollten möglichst bald beantragt werden.

Werdohl -  Warum ausgerechnet im September so viele Menschen in der Werdohler Innenstadt geparkt haben, kann sich Ordnungsamtsleiterin Andrea Mentzel nicht erklären. Fest steht aber, dass dieser Monat hinsichtlich der Einnahmen der Parkgebühren an der Spitze liegt: 19 398,20 Euro landeten im Altweibersommer in den Parkuhren.

Im Monat August konnte die Stadt in diesem Bereich Einnahmen in Höhe von 11 612,30 Euro erzielen. Auch die Falschparker sorgen nach wie vor dafür, dass sich das Stadtsäckel monatlich füllt. Bisher seien im Jahr 2014 von den Mitarbeitern Horst Scherk, Oliver Holzhauer und Birgit Salewski Knöllchen in Höhe von 137 800 Euro geschrieben worden, berichtete die Leiterin des Ordnungsamtes.

Allgemein habe sich die Situation inzwischen beruhigt und eingespielt. „Die Autofahrer haben sich an die Parkraumbewirtschaftung gewöhnt“, sagt Andrea Mentzel. Auch Vandalismusschäden an den Parkuhren seien, nach einigen Vorfällen am Anfang des Jahres, jetzt nicht mehr zu beklagen.

Einen wichtigen Hinweis hat die Leiterin des Ordnungsamtes für alle Dauerparker parat: „Jetzt können unbefristete Dauerparkausweise ausgestellt werden.“ Bisher wurden Dauerparkausweise nur für einen begrenzten Zeitraum ausgestellt, viele Exemplare verlieren am Ende dieses Jahres ihre Gültigkeit. Ein Blick auf das laminierte Ticket sorgt diesbezüglich für Klarheit.

Wer einen neuen Dauerparkausweis beantragen muss, sollte das möglichst bald in Angriff nehmen, rät Andrea Mentzel. Sie betont: „Nur so können unnötige Wartezeiten vermieden werden.“

Von Carla Witt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare