Reifenstecher in Werdohl unterwegs

+
Baubetriebshofsmitarbeiterin Garnet Maucher zeigt auf die Stelle, an der die Täter ihr Messer in den Reifen versenkten. ▪

WERDOHL ▪ Zerstörungswut in Werdohl. Unbekannte Täter zerstachen in der Nacht zu Freitag mehrere Autoreifen, zerkratzten an weiteren Fahrzeugen den Lack und warfen am WK-Warenhaus eine Scheibe ein. Der geschätzte Sachschaden beläuft sich nach Polizeiangaben auf mehr als 3500 Euro.

Eine unliebsame Überraschung erlebten die Mitarbeiter des Werdohler Rathauses Freitagmorgen. An allen drei städtischen Renault-Twingos waren sämtliche Reifen zerstochen. Mitarbeiter des Baubetriebshofes wechselten noch am Vormittag alle Reifen an den Fahrzeugen.

„Die haben gleich mehrfach zugestochen“, erklärte Volker Dowy beim aufbocken eines der Fahrzeuge. Seine Kollegin Garnet Maucher zeigte auf die Stellen, an denen das Messer die Reifen aufgeschlitzt hatte. Vier bis fünf Mal pro Rad hatten es die Täter versenkt.

Nach Dienstende waren die Autos aufgrund der Sperrung der Bogenstraße nicht in der Rathausgarage, sondern auf dem Rathausparkplatz abgestellt worden. Der Tatzeitraum beschränkt sich auf die Abend- und Nachtstunden bis Freitagmorgen. Zudem hinterließen die unbekannten Täter Dellen und Kratzer in den Fahrzeugen. Außergewöhnlich ist dabei, dass ein städtischer BMW und ein Ford-Focus unberührt blieben. „Ich wüsste nicht, dass so etwas in dem Maße schonmal passiert ist“, erklärte Reinhardt Haarmann.

Zudem teilte die Polizei mit, dass an einem weiteren Renault Twingo an der Freiheitstraße zwei Reifen zerstochen wurden. An einem Opel Corsa an der Goethestraße wurde außerdem die Beifahrerseite zerkratzt und am WK-Warenhaus eine Fensterscheibe mit einem Stein eingeworfen. Hinweise zu den Tätern oder Beobachtungen nimmt die Polizei, Tel. 0 23 92/93 99 0, entgegen. ▪ David Schröder

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare