Realschule wird fünf Tage lang zum „Jesus House“

Mit Elan gehen die jungen Frauen und Männer der Evanglischen Jugendallianz Werdohl an die Vorbereitungen für die erste lokale „Jesus House“-Woche in der Lennestadt.

WERDOHL ▪ Nach 2004 und 2007 findet jetzt zum dritten Mal der „Jesus House“-Event in Werdohl statt. Erstmalig wird dabei nicht nur die zentrale Veranstaltung per Satellit übertragen. Im Vorfeld wird zudem im Spätsommer auch eine lokale Woche angeboten.

An den fünf Tagen vom 21. bis zum 25. September wird die Evangelische Jugendallianz Werdohl – bestehend aus dem Christlichen Verein junger Menschen (CVJM), EC (Entschieden für Christus) und der EFG (Evangelisch-freikirchliche Gemeinde) – eigene Themenabende auf die Beine stellen. Die zentrale Veranstaltungswoche findet vom 30. März bis zum 2. April 2011 in Stuttgart statt – nach Dresden 2004 und Hamburg 2007.

Bundesweit gehen mehr als 300 Orte zwischen September und November mit lokalen Veranstaltungswochen an den Start, darunter Werdohl. Angesprochen sind dabei Jugendliche im Alter von 13 bis 24 Jahren – „insbesondere die, die eigentlich kirchenfern sind“, erläutert der örtliche Organisationsleiter Marco Malms.

Am Donnerstagabend trafen sich 13 Mitglieder des insgesamt rund 25-köpfigen Vorbereitungsteams, um sich in fünf Gruppen aufzuteilen, die sich in den kommenden zweieinhalb Monaten um 1. Dekorationen im Veranstaltungsraum, 2. Werbung und nachträgliche Foto-Dokumentation, 3. Küche, 4. Technik/Bands und 5. die Inhalte kümmern sollen. Ein letztes gemeinsames Vorbereitungstreffen aller Gruppen findet dann am 1. September statt.

Vom 21. bis zum 25. September werden, so hofft Malms, sollen allabendlich bis zu 100 Jugendliche in der Aula der Realschule an der Brüderstraße mit dem Jugendprediger Denis Werth aus Neuenkirchen (bei Kassel) verbringen. Jeder Abend wird dann ein besonderes Thema haben. Dabei geht es aber ausdrücklich nicht nur ums Zuhören, sondern ums Mitdiskutieren und ums aktive Beteiligen.

Einlass wird stets ab 18 Uhr sein. Das Mitmach-Programm startet jeweils um 19 und endet spätestens am 20.30 Uhr. Lediglich am Abschlussabend am Samstag kann es etwas länger gehen.

Im Rahmenprogramm werden „Fresh and Funky“ (Tanzgruppe aus Werdohl) sowie die Bands „Sonsaid“ (Wetzlar), „Come-In“ und „Traces in the Sand“ (beide Werdohl) und der Sänger Daniel Harter (aus Hessen) auftreten. Getränke und Essen werden zum Selbstkostenpreis angeboten. Die Teilnahme an den Abenden ist kostenfrei.

„Den Raum hat uns die Realschule kostenlos zur Verfügung gestellt“, freute sich Malms. „Wir haben uns ganz bewusst für einen kirchenneutralen Ort entschieden.“ Damit sei die Hemmschwelle für Interessierte niedriger. Jetzt geht es für die Organisatoren also in die Feinplanung der Werdohler Premiere.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare