Realschüler schnuppern in die Arbeitswelt hinein

„Eine angenehme Abwechselung zum Schulunterricht“: Die Schüler konnten erfahren, welche Arbeiten an der Werkbank anstehen.

WERDOHL ▪ Arbeit statt Unterricht stand jetzt für die Schüler der Jahrgangsstufe 8 der Realschule an. Die Achtklässler hatten die Gelegenheit, in die Arbeitswelt hinein zu schnuppern.

Der Großteil suchte sich einen Schnupperplatz im Betrieb der Eltern oder bei Bekannten beziehungsweise Verwandten.

15 Schüler nahmen an Praxislehrgängen im Bildungszentrum des Handwerks mit Sitz in Arnsberg teil. Seit Jahren besteht eine Partnerschaft mit der Handwerkskammer Arnsberg und Berufsberater Winfried Deimel. Christiane Sulzer, Klassenlehrerin der 8a, begleitete die Schülergruppe.

Folgende Berufe konnten kennengelernt werden: Elektroniker, Kraftfahrzeugmechatroniker, Fahrzeuglackierer, Maurer, Maler/Lackierer, Metallbauer und Tischler. Die Schüler durften mit anpacken und konnten sogar praktische Arbeiten mit nach Hause nehmen. „Eine angenehme Abwechselung zum Schulunterricht“, lautete das Fazit. Die Fahrt nach Arnsberg wurde von der Stadt Werdohl mit insgesamt 150 Euro bezuschusst.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare