Elf Raubüberfälle: Dortmunder Polizei fasst 33-jährigen Werdohler

+

DORTMUND/WERDOHL - Ein 33-Jähriger aus Werdohl wurde am vergangenen Freitag auf dem Westenhellweg in der Dortmunder Innenstadt festgenommen. Dies teilte die Dortmunder Polizei am Montag mit. Der Werdohler wird mit elf Raubüberfällen auf Geschäfte aus dem Raum Dortmund in Verbindung gebracht.

Dortmunder Einsatzkräfte nahmen am vergangenen Freitagabend um 19.37 Uhr mit Unterstützung von aufmerksamen Zeugen einen mutmaßlichen Serienräuber kurz nach Tatausführung auf dem Westenhellweg in der Dortmunder Innenstadt fest. Der mutmaßliche Täter ist ein 33-Jähriger aus Werdohl.

Die Mitarbeiterin eines Elektronikfachgeschäftes auf dem Westenhellweg informierte die Polizei per Notruf über einen Raubüberfall in ihrer Filiale. Der unbekannte Täter sei mit seiner Beute flüchtig und werde durch zwei Angestellte zu Fuß verfolgt.

Fast zeitgleich beobachteten Zivilkräfte der Polizeiinspektion 1, dass mehrere Personen im Dortmunder Zentrum den Weddepoth herunterliefen und es auf der Kampstraße zu einem Handgemenge kam. Sofort eilten die Beamten zu dem Ort des Geschehens und stellten schnell fest, dass die von Zeugen festgehaltene Person eine auffällige Ähnlichkeit mit einem gesuchten Räuber aus mehreren vergangenen Überfällen der letzten Wochen hatte. Der Werdohler wurde durchsucht und festgenommen. Hierbei fanden die Beamten bei dem Mann eine Spielzeugpistole.

Der 33-Jährige wird nach jetzigem Stand der Ermittlungen mit elf Raubüberfällen auf Geschäfte aus dem Raum Dortmund in Verbindung gebracht. In seiner ersten polizeilichen Vernehmung zeigte sich der Tatverdächtige auch geständig. Eine weitere Überprüfung des Mannes ergab, dass es sich bei ihm um einen Strafgefangenen handelt, der sich bis zu diesem Zeitpunkt nicht aus seinem Freigang zurückgemeldet hatte. Der Werdohler sitzt mittlerweile wieder in Haft.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.