Stadt lässt Brandschutzkonzept erstellen

Ratssaal braucht vermutlich einen Notausgang

Dem Werdohler Ratssaal fehlt ein Notausgang.
+
Dem Werdohler Ratssaal fehlt ein Notausgang.

Jürgen Henke von der SPD fragte während der Sitzung des Bau- und Liegenschaftsausschusses im Festsaal Riesei nach, ob es richtig sei, dass der städtische große Sitzungssaal im Rathaus einen zusätzliche Fluchtweg benötige.

Er habe da so etwas in der Richtung gehört.

Thomas Schroeder, der Leiter der Abteilung Bauen und Immobilienmanagement, bestätigte diese Information. Die Stadt lasse gerade ein Brandschutzkonzept erstellen, Haushaltsmittel dazu würden noch in diesem Jahr benötigt. Es könne sein, dass in diesem Zusammenhang ein Fluchtweg für den Ratssaal nötig werde.

Jahrzehntelang ging es ohne Notausgang

Henke fragte sich verwundert, wie man dann auf einmal auf so eine Forderung kommen könne. Jahrzehntelang seien Menschen durch den einzigen Zugang in den Sitzungssaal hinein und auch wieder hinaus gegangen.

Schroeder sah das auch so, bis jetzt sei eben niemand auf die Idee gekommen, diese Zuwegung zu beanstanden. Offensichtlich sei im Zuge der Fenstersanierung „jemand über die Sache gestolpert“.

Auch in Balve gab es Probleme

In Balve ist diese Problematik auch erst vor kurzem auffällig geworden. Am dortigen Rathaus wurde im Februar 2020 von außen eine Fluchttreppe angebaut, um den Ratsaal im oberen Gebäudeteil im Notfall schnell verlassen zu können.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare