Rathausbrücke ist wieder zweispurig befahrbar

+
Die mobile Ampelanlage wurde gestern versetzt.

Werdohl - Autofahrer in Werdohl dürfen seit Dienstag wieder eine freie Fahrt genießen: Gegen Mittag war die Fahrbahn auf der Rathausbrücke erstmals seit mehreren Wochen wieder freigegeben.

Im Zuge der dortigen Bauarbeiten wurde der Verkehr bislang mit Hilfe einer mobilen Ampelanlage einspurig über die Brücke geleitet – das führte häufig zu massiven Staus, verbunden mit langen Wartezeiten für die Autofahrer.

Die Brückenarbeiten sind nun – zumindest oberhalb – abgeschlossen und ab Mittwoch beginnen die Arbeiten an der stationären Signalanlage. „Voraussichtlich soll diese dann am 18. November, also nächste Woche Freitag, fertig sein“, sagte Eberhard Zimmerschied, Abteilungsleiter Betrieb und Verkehr von Straßen.NRW.

Ampelanlage bereits an neuer Position

Bereits Dienstag wurden die Masten der mobilen Anlage umgestellt und so positioniert, wie es künftig auch die feste Anlage sein soll. „Die mobile Ampel bleibt, bis die feste Anlage fertig ist – das dürfte den Verkehr wieder deutlich besser fließen lassen“, sagte Zimmerschied. 

Gänzlich einwandfrei sei die Verkehrssituation damit aber noch nicht: „Die Steuerungsmöglichkeiten einer mobilen Signalanlage sind nicht die gleichen, wie die einer fest installierten.“ Diese könne besser auf den Verkehr abgestimmt werden.

Im Zuge der weiteren Arbeiten müssen unter anderem die Fundamente vorbereitet und Leitungen verlegt werden. „Eineinhalb Wochen sind schon sportlich, aber wir sind guter Dinge“, sagte Zimmerschied weiter. Die Auswirkungen auf den Autofahrer dürften jedoch gering ausfallen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.