Randalierer in Werdohl: Flasche kracht vor Balkontür - Anwohner dachten an Explosion

+

Werdohl – „Das war für uns ein echter Schock“, sagt Rolf Fromm. Kaum hatte der Werdohler am Freitagabend gegen 21.45 Uhr die Balkontür seines Wohnhauses hinter sich geschlossen, gab es einen extrem lauten Knall.

„Wir dachten zuerst, das wäre vielleicht eine Explosion“, erzählt er. Doch es war der Aufprall einer Wodkaflasche, die bisher unbekannte Täter gegen die Balkontür des Hauses geschleuderten hatten. Wenige Sekunden zuvor hatte Fromm mit einer Taschenlampe in Richtung der Randalierer auf dem Schulhof geleuchtet. 

Schon seit Jahren, so erzählt der Werdohler, sei der Schulhof ein bevorzugter Treffpunkt für Jugendliche. Oft werde dort bis in die Nachtstunden laut gegrölt und gefeiert, Böller würden gezündet, regelmäßig blieben Müll und Scherben zurück. „Leider wird es aber immer schlimmer“, erklärt der Werdohler. Er und seine Nachbarn hätten schon mehrmals die Polizei verständigt. „Doch bevor die hier eintrifft, sind die Jugendlichen natürlich über alle Berge“, stellt Fromm fest. 

Polizei nimmt den Schaden auf

So sei es auch am Freitag gewesen, berichtet Polizeioberkommissar Marcel Dilling, Pressesprecher der Polizei: „Die Kollegen haben vor Ort eine Strafanzeige geschrieben und den Sachschaden an der Scheibe der Balkontür protokolliert. Sie konnten aber keine Verdächtigen mehr ermitteln.“ 

Jede Menge Müll liegt auf dem Schulhof, wenn die Jugendlichen dort zuvor gefeiert haben. Auch Scherben und halb gefüllte Alkohol- und Colaflaschen werden dort zurückgelassen.

Die Spuren der wilden Party auf dem Schulhof hat Rolf Fromm mit seiner Kamera festgehalten – und die Fotos Bürgermeisterin Silvia Voßloh zukommen lassen. „Es geht ja schließlich auch um die Grundschulkinder. Wenn die morgens auf dem Schulhof Scherben und noch halb gefüllte Cola- oder sogar Alkoholflaschen vorfinden, ist das ganz sicher nicht gut.“ Allerdings sei der Hausmeister der Schule immer sehr aufmerksam und aktiv. „Wenn er die Verunreinigungen bemerkt, räumt er sofort auf“, hat der Anwohner der Schule festgestellt. 

Schulleiterin bestätigt Müllproblem

Das bestätigt Maria Apprecht, die Leiteirin der Katholischen Grundschule St. Michael. „Wir kennen dieses Problem und sind mit der Stadt Werdohl im Gespräch, die auf dem Schulhof auch Kontrollen durchführt“, sagt Apprecht. 

In den warmen Monaten von Mai bis September sei die City-Streife regelmäßig in diesem Bereich präsent, stellt Ordnungsamtsleiterin Andrea Mentzel fest. Ebenso wie Maria Apprecht und die Anwohner hofft sie, dass die ausufernden Partys auf dem Schulhof zumindest für dieses Jahr ein Ende haben, sobald das Wetter richtig winterlich wird.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare