Das Publikum stimmt gerne mit ein

+
Die Musikgruppe der DJK TuS Westfalia Werdohl unterhielt die Zuhörer auf dem Brüninghausplatz mit bekannten Heimatliedern. ▪

WERDOHL ▪ „Aller guten Dinge sind drei“, lautet ein Volksspruch, der am Samstagnachmittag auch auf die Stadtparkkonzertreihe zutraf, denn die dritte Veranstaltung der Stadt Werdohl/Abteilung Kultur konnte erstmals im Freien ausgetragen werden.

Nach Gitarren- und Blaskapellenmusik sowie Männergesang wartete diesesmal eine achtköpfige Musikgruppe der DJK TuS Westfalia Werdohl mit heimatlichen Klängen auf dem Brüninghausplatz auf. „Dort wo Musik und Freunde sind“ oder „Die kleinen Dinge des Lebens“ ertönten. Wiedereinmal genossen die Zuhörer das Vorspiel, nahmen gerne unter den einladenden Sonnenschirmen Platz und ließen ihre Gedanken zur Musik freien Lauf. Die gemütliche Atmosphäre lud während des etwa einstündigen Programms weitere Passanten zum Verweilen ein – so mancher stoppte ungeplant vor der Bühne auf dem Brüninghausplatz und hörte den Klängen von Mundharmonika, Gitarre und Gesang zu.

Alfred Büchsenschütz führte die Zuhörer gewohnt locker durch das Programm und lud zum Mitsingen ein. Dieser Aufforderung kam das Publikum gerne nach. Lautstark stimmte es in die musikalische Begleitung der Gruppe mit ein. „Unsere Musikgruppe feiert in diesem Jahr ihr 25-jähriges Bestehen“, erklärte Büchsenschütz im weiteren Verlauf der Veranstaltung. Aus diesem Grund habe sich die Musikgruppe entschieden, beim Stadtparkkonzert ein Stück von Willy Hannappel anzustimmen. Der Gründer der Musikgruppe textete und komponierte im Jahr 1997 das Lied „Ich kenne ein Städtchen“. Natürlich steht Werdohl dabei im Mittelpunkt – ein paar Zuhörer stimmten hier sogar unaufgefordert mit in die Melodie ein; textsicher sangen sie gemeinsam mit der Musikgruppe über ihre Heimatstadt.

Die Reihe der Stadtparkkonzerte legt vorerst eine längere Pause ein; weiter geht es am 10. September wie gewohnt um 15.30 Uhr mit einer Aufführung der Akkordeonorchesters Neuenrade/Werdohl.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare