1. come-on.de
  2. Lennetal
  3. Werdohl

Provisorische Fahrzeughallen: Stadt rückt von Plänen ab

Erstellt:

Von: Volker Griese

Kommentare

Die beengte Situation im Feuerwehrgerätehaus in der Innenstadt sollte durch die provisorischen Fahrzeughallen verbessert werden.
Die beengte Situation im Feuerwehrgerätehaus in der Innenstadt sollte durch die provisorischen Fahrzeughallen verbessert werden. © Volker Griese

Die Stadt Werdohl rückt von ihrem Vorhaben, für den Löschzug Stadtmitte der Freiwilligen Feuerwehr an der Neustadtstraße provisorisch Fahrzeughallen zu errichten, ab.

Werdohl – Das ist eines der Ergebnisse aus der Sitzung des Vergabeausschusses, der am Donnerstag im Rathaus getagt hat.

Unangemessene Angebote

Die Stadt hatte die Errichtung der Fahrzeughallen ausgeschrieben, um die beengte Situation im Feuerwehrgerätehaus in der Innenstadt zu verbessern, bis endlich das neue Gerätehaus am Grasacker gebaut worden ist. Dazu kommt es aber jetzt doch nicht, weil diese Übergangslösung schlicht und einfach zu teuer wäre.

Die Bieter hätten „einen unangemessen hohen Angebotspreis“ aufgerufen, teilte Florian Block von der Vergabestelle der Stadt mit. Die Ausschreibung sei daraufhin aufgehoben worden. Die Stadtverwaltung suche aber zusammen mit der Feuerwehr bereits nach einer Alternativlösung. Block stellte in Aussicht, dass die auch vielleicht schon bald präsentiert werden könne.

Container-Lösung für 124 000 Euro

An anderer Stelle gibt die Stadt aber nach einem Beschluss des Vergabeausschusses rund 124 000 Euro für die Feuerwehr aus. Für diese Summe soll ein Unternehmen aus Baden-Württenberg Container liefern, die Duschen, Umkleiden und Gruppenräume für die Löschgruppe Brüninghaus beinhalten.

Diese Feuerwehreinheit ist dermaßen schlecht untergebracht, dass die Stadt eine Übergangslösung für unumgänglich hält, bis auch dort ein neues Gerätehaus errichtet worden ist.

Kanalsanierung in Kleinhammer

Einen Auftrag mit einem Volumen von rund 278 000 Euro hat der Vergabeausschuss außerdem an das Bauunternehmen Kebben aus Attendorn vergeben. Dafür soll der Kanal zwischen der Hesmecke und der Oberen Heide in Kleinhammer saniert werden.

Schließlich ging auch noch ein Auftrag an das IT-Systemhaus Bechtle in Meschede. Dafür sollen kompakte Computer und Monitore für die Stadtverwaltung geliefert werden.

Auch interessant

Kommentare