1. come-on.de
  2. Lennetal
  3. Werdohl

„Corona-Spaziergang“: 150 Teilnehmer ziehen durch Werdohl

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Volker Heyn

Kommentare

Corona-Spaziergang durch Werdohls Innenstadt.
Beim“Corona-Spaziergang“ ziehen rund 150 Teilnehmer durch Werdohls Innenstadt. © Volker Heyn

Rund 150 Leute haben sich am Montagabend (10. Januar) in Werdohl zu einem „Corona-Spaziergang“ zusammengefunden. Sie zogen mit Lichtern, Kindern und deutscher Rap-Musik durch die Innenstadt.

Gegen 17.30 Uhr trafen sich am Montagabend - wie in vielen Städten Deutschlands - auch in Werdohl rund 150 Leute vor dem Rathaus in Werdohl zu einem „Corona-Spaziergang“. Wie bei solchen Spaziergängen von Kritikern der Corona-Maßnahmen üblich, war es keine angemeldete Versammlung, es gab auch keinen Verantwortlichen, der sich an die Spitze der Veranstaltung stellte.

Ordnungshüter von Polizei und Ordnungsamt begleiteten den Spaziergang ohne einzugreifen. Unter den „Spaziergängern“ waren auch viele Familien, Eltern mit Kindern auf den Schultern oder an der Hand. Kaum einer der Mitlaufenden trug eine Maske. Viele trugen Ketten aus Lichtern, Plakate waren keine zu sehen, nur deutsche Rap-Lieder zu hören.

Zweiter „Corona-Spaziergang“, viele Auswärtige

Unter den Teilnehmern waren auch viele Auswärtige, die nicht aus Werdohl stammen, wie die Ordnungshüter am Rande der Veranstaltung sagten. Bereits eine Woche zuvor hatte es einen solchen „Spaziergang“ mit rund 100 Teilnehmern durch die Innenstadt in Werdohl gegeben.

Auch interessant

Kommentare