Profis sollen in Rosmart ran

WERDOHL ▪ Der Rat hat am Montag in nicht öffentlicher Sitzung die Werdohler Aufsichtsratsmitglieder in der Rosmart-GmbH angewiesen, eine professionelle Agentur mit der Vermarktung zu beauftragen.

Den öffentlichen Teil der Sitzung musste Baubereichsleiter Bernd Mitschke verlassen, weil er auch Geschäftsführer der Gewerbepark Rosmart GmbH ist. Alle Fraktionen betonten, dass sie nicht die bisherige Arbeit der drei Geschäftsführer aus den Verwaltungen von Lüdenscheid, Werdohl und Altena kritisieren wollten. Dennoch müsse dringend die Vermarktung der vielen freien Grundstücke vorangetrieben werden. Auf diese Linie stellte sich Bürgermeister Siegfried Griebsch: „Die Vermarktung ist verbesserungswürdig und schlechte Vermarktung kostet uns unnötig viel Geld.“

Der SPD-Fraktionsvorsitzende Böttcher erinnerte daran, dass der Ruf nach einer professionellen Vermarktung durch eine Ein-Mann-Lösung von SPD und FDP ausgegangen sei. Auf Bitten der CDU seien zunächst die Geschäftsführer gehört worden, was in der gemeinsamen Ratssitzung aller drei Städte in Lüdenscheid auch geschah. Dabei, so Böttcher, habe die Lüdenscheider SPD die Idee eingebracht, der Geschäftsführung eine professionelle Agentur zur Seite zu stellen (wir berichteten ausführlich). Um im Aufsichtsrat mehrheitsfähig zu werden, würde sich die Werdohler SPD diesem Kompromiss anschließen. Die FDP sagte ähnliches.

WBG-Fraktionsvorsitzender Mertens erinnerte daran, dass seine Fraktion sogar über den Austritt aus der Rosmart-GmbH nachgedacht habe. Von daher werde sie dem Vorschlag einer professionellen Vermarktung auf jeden Fall zustimmen.

CDU-Sprecher Christoph Plaßmann stellte fest, dass der Stadt Werdohl durch die Beauftragung einer Agentur direkt keine Kosten entstehen würden. So stand es auch in der Vorlage. Dennoch solle die Politik darüber unterrichtet werden, wenn sich Kosten der Rosmart-GmbH auf den Werdohler Haushalt niederschlügen. Das sagte Bürgermeister Griebsch zu.

Nicht öffentlich wurde folgender Beschluss gefasst: „Die Aufsichtsratsmitglieder der Stadt Werdohl werden angewiesen, im Aufsichtsrat zu beantragen, die jetzige Geschäftsführung der Rosmart-GmbH durch eine professionelle Agentur zu unterstützen. Der Agentur soll die Aufgabe der Vermarktung übertragen werden.“ ▪ heyn

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare