Jungen-Überschuss: Rollen für Weise, Herodes und Soldaten

+
Generalprobe für das Krippenspiel in St. Michael.

Werdohl - Fleißig geprobt wurde am vergangenen Samstag in der Pfarrkirche St. Michael. Auf dem Plan stand die Generalprobe des Krippenspiels.

Die Neuerung in diesem Jahr: Anstelle der Hirten treten mit den drei Weisen aus dem Morgenland, König Herodes und mehreren römischen Soldaten neue Figuren auf. Monica Sanchez und Bernadette Gnacke, die das Krippenspiel nun schon im zehnten Jahr gemeinsam leiten, wählen üblicherweise aus vier verschiedenen Singspielen aus. „Und da unter den 32 Kommunionkindern des aktuellen Jahrgangs lediglich acht Mädchen sind, musste diesmal ein Stück her, in dem mehr Jungs auftreten können“, so Sanchez. Während alle Rollen doppelt besetzt sind, gibt es aber auch Kinder, die „nur“ den Chor verstärken und singen. Für die musikalische Begleitung sind Esther Gnacke (Piano), Robin Perlick (Bass) und Sara Abebe (Gitarre) zuständig. Gespielt wird in der Messe am Heiligen Abend. Beginn ist um 16 Uhr in der Kirche St. Michael. Die Zweitbesetzung wird auch noch einen Auftritt haben. Dieser ist am Sonntag, 5. Januar, geplant. Start ist dann um 11 Uhr.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare