Presbyterwahlen werden vorbereitet

In der evangelischen Kirchengemeinde – hier die Christuskirche – werden die Presbyterstellen demnächst neu besetzt.

WERDOHL ▪ Bis zu den Presbyterwahlen in der westfälischen Landeskirche am 5. Februar 2012 ist noch etwas Zeit. Doch die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren.

Derzeit werden die Wahlvorschläge für die alle vier Jahre erfolgende Wahl gesammelt. Nach Einschätzung von Pfarrer Martin Buschhaus „stellen sich die meisten zur Wiederwahl“.

Auch wenn die Pfarrstelle von Martin Kämper zum Jahresende wegfallen werde, solle die Anzahl der Presbyter unverändert bleiben. Das sei laut Buschhaus beschlossen worden. „Denn die Arbeit bleibt bei den drei Predigtstätten Christus-, Friedens- und Kreuzkirche ja die selbe.“

Demnach seien in der evangelischen Kirchengemeinde drei mal sechs Presbyterstellen zu besetzen. Über die Wahlvorschläge hierfür müssen die Gemeindeversammlungen laut Wahlordnung in der Woche vom 14. bis zum 20. November befinden.

Noch früher – konkret am Montag, 7. November – wird der Kreissydonalvorstand (KSV) mögliche Veränderungen in Bezug auf die Anzahl der Presbyterstellen beschließen.

Gemäß Paragraph 5 des Presbyterwahlgesetzes gilt dabei: Gemeinden mit bis zu 1000 Mitgliedern haben mindestens vier Stellen, bis 4000 Gemeindeglieder werden mindestens sechs Stellen eingerichtet. Für jeweils weitere 4000 Mitglieder kommen mindestens zwei Presbyter hinzu.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare