Presbyterwahlen: Infos für die Gemeinden

Pfarrer Dirk Grzegorek ist aktuell Presbyteriumsvorsitzender.

WERDOHL ▪ Am Sonntag werden nach den Gottesdiensten in der Christuskirche und in der Friedenskirche die Presbyterwahlen kommendes Jahr im Februar vorbereitet. Die Kreuzkirche ist eine Woche später an der Reihe.

„Aufkreuzen für die Gemeinde“ lautet das Motto der Kirchenwahlen, die am 5. Februar 2012 in der Evangelischen Kirche von Westfalen stattfinden. Alle vier Jahre stehen die Presbyterien, die Leitungsgremien der örtlichen Kirchengemeinden, zur Wahl. Bis vor einiger Zeit dauerte die Wahlperiode noch acht Jahre. Im Februar werden deshalb alle 18 Presbyterstellen der Evangelischen Kirchengemeinde Werdohl neu gewählt. Zum Zeitpunkt der Wahl im Februar 2012 hat die Kirchengemeinde noch die beiden Gemeindebezirke Stadtmitte und Eveking, Königsburg/Pungelscheid ist nach dem Ausscheiden von Pfarrer Kämper zum Jahreswechsel „nur noch“ Seelsorgebezirk. In jedem der drei Bezirke werden aber nach wie vor sechs Presbyter oder Presbyterinnen gewählt.

Damit eine Wahl zustande kommt, braucht es möglichst viele Kandidatinnen und Kandidaten: Alle volljährigen Frauen und Männer, die zur Gemeinde gehören, können sich zur Wahl stellen. Wie genau das Wahlverfahren abläuft, wird am Sonntag nach den Gottesdiensten in den Kirchen erklärt.

Zu diesen Bezirksgemeindeversammlungen kann auch kommen, wer nicht am Gottesdienst teilnehmen möchte. Die Gemeinde bestimmt am Sonntag einen Versammlungsleiter, der wiederum einen aktuellen Presbyter bittet, das Wahlverfahren der Gemeinde vorzustellen. Die Frist zur Abgabe der Wahlvorschläge geht vom 11. bis zum 26. November 2011. Ein Vorschlag muss von mindestens fünf Gemeindegliedern per Unterschrift unterstützt werden. Früher wurden zehn Unterschriften benötigt.

Das Presbyterium ist verantwortlich für die Gestaltung des Gemeindelebens, kümmert sich um Mitarbeitende und Finanzen: Es vertritt die Gemeinde im rechtlichen Sinne, trägt also auch Verantwortung für den Haushalt und als Arbeitgeber. Das Presbyterium bestimmt den Kurs der evangelischen Kirche vor Ort, setzt Schwerpunkte und Akzente, trifft in weitreichende Entscheidungen. Vielerlei Gaben, Fähigkeiten und Kompetenzen sind gefragt – ob Pädagogik, Kreativität und Fantasie, Organisationsentwicklung, Bauwesen oder Finanzen.

Das Wahlvorschlagsverfahren beginnt an folgenden Orten und Tagen:

▪ Christuskirche (Werdohl-Stadt) Sonntag, 13. November, im Anschluss an den Gottesdienst um ca. 11 Uhr;

▪ Friedenskirche (Werdohl-Eveking) Sonntag, 13. November, im Anschluss an den Gottesdienst um ca. 11.30 Uhr;

▪ Kreuzkirche (Werdohl-Königsburg/Pungelscheid), Sonntag, 20. November, im Anschluss an den Gottesdienst um 12 Uhr. ▪ heyn

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare