Premiere für den neuen Rettungswagen

Nach der Rettung mussten die Kinder sanitätsdienstlich versorgt werden.

WERDOHL ▪ Mehrere leicht und schwer verletzte Kinder in einer Scheune, lautete die Meldung, die am Donnerstagabend das DRK auf den Hof der Familie Hurst auf die Repke führte. Acht Einsatzkräfte der Schnelleinsatztruppe waren damit beschäftigt, die Verletzten zu suchen und sanitätsdienstlich zu versorgen. Zum ersten Mal kam der neue Rettungswagen des DRK zum Einsatz, der seine Feuertaufe mit Bravour bestand.

Zugführer Klaus Schweitzer und sein Stellvertreter Stefan Egger hatten eine Alarmübung inszeniert, die so manche Herausforderung bereit hielt. Ein Kind hatte zum Beispiel ein Treppengeländer durchbrochen und war in die Tiefe gestürzt. Die Sanitäter stabilisierten den Schwerverletzten, der eine Kopfverletzung aufwies, fachgerecht und transportierten ihn mit Hilfe einer Vakuummatratze schonend aus der Scheune.

Klaus Schweitzer und Stefan Egger zeigten sich im Anschluss an die Übung mit den Leistungen der Einsatzkräfte sehr zufrieden. Ruhig und professionell waren die DRK-Lebensretter zu Werke gegangen und hatten alle medizinischen Herausforderungen gemeistert.

Erstmals hatte sich das DRK vom neuen Standort „Kalkofen“ auf den Weg zum Einsatzort gemacht. Zugführer Schweitzer dankte im Anschluss den Mitgliedern der Jugendfeuerwehr, die die Verletzten gemimt hatten, und Landwirt Wilhelm Hurst, der seine Scheune zur Verfügung gestellt hatte. ▪ maj

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare