Umtauschen nach Weihnachten: Portmonee statt Schmuckanhänger

Miriam Funk (Mitte) tauschte im WK einen Schmuckanhänger gegen ein Portmonee.

WERDOHL -  Miriam Funk ist nicht restlos glücklich aus dem Weihnachtsfest gekommen. Mutter Margit hat es gut gemeint mit dem Schmuckanhänger, aber doch nicht so ganz den Geschmack ihrer Tochter getroffen. Nun stehen die beiden an der Umtauschkasse des Werdohler Kaufhauses und hoffen auf die versprochene Kulanz. Statt des Anhängers gibt es ein schickes Portmonee – ein Happyend am „3. Weihnachtstag“, im Volksmund „der Tag des großen Tauschens“.

Tatsächlich kamen viele Kunden in das WK, um Geschenke umzutauschen. Inge Hübner aus der Abteilung für Damenbekleidung freut sich: „Es war noch keiner da, der gesagt hat, ‘es hat mir nicht gefallen’.“ Das freut auch Peter Ebener, weil er diese Situation auf die gute Beratungsqualität im WK zurückführt. Andere Ware gibt es dennoch: „Farben und Größen werden häufig getauscht“, weiß Peter Ebener. Ein Schwerpunkt seien aber eher die kleinen Accessoires, die nicht den Geschmack ihres Adressaten treffen und „in den ersten zwei/drei Tagen nach Weihnachten umgetauscht werden“. Die Geschäftsführung des WK weiß sehr genau, wieviel umgetauscht wird. Und sie freut sich darüber, dass es „von Jahr zu Jahr weniger“ wird. Kulanz ist dabei selbstverständlich: Andere Ware, ein Gutschein oder die bereits eingetroffene Frühjahrsware – Peter Ebener nennt Möglichkeiten, den Gegenwert des Umgetauschten in anderer Gestalt mitzunehmen.

Nur schmunzeln konnte Katrin Guntermann in ihrem Laden „Lesen und Ambiente“ über die Meldung von einer ausgebliebenen Weihnachtspanik. Das Geschäft sei unglaublich gut gelaufen vor Weihnachten. Am 23. Dezember habe es keine Chance für die eigentlich vorgesehene Mittagspause gegeben. „So etwas hab ich noch nicht erlebt.“ Stammkundin Renate Bröcker kommt hinzu und möchte einen Schal umtauschen. Auch das ist kein Problem. Doch auch bei Büchern ohne Schutzfolie sei sie nach Möglichkeit kulant, erklärt die Buchhändlerin. Es sei sehr schnell zu erkennen, ob das Buch lediglich aus dem Geschenkpapier genommen und spontan abgelehnt wurde. Zum Eintauschen gibt es genug: den neuen Asterix, Jonas Jonassons „Analphabetin“, eine neue Biographie über Willy Brandt und die Lebenserinnerungen der gealterten Christiane F. - Thomas Krumm

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare