Drei Beamte müssen Neuenrader bändigen

Polizisten wollen Betrunkenem helfen - 65-Jähriger verpasst Beamtin Ohrfeige

Werdohl - Ein Betrunkener hat jetzt einer Polizistin im Streifendienst in Werdohl eine Ohrfeige verpasst. Nachdem ein Faustschlag die Beamtin zunächst verfehlt hatte, wurde sie anschließend von dem Schlag ins Gesicht getroffen. Sie wurde leicht verletzt.

Das teilte die Polizei am Donnerstag mit. Dabei wollte die alarmierte Streife dem Mann am Sonntag gegen 4 Uhr eigentlich helfen. Ein Passant hatte die Polizei verständigt, da der 65-Jährige aus Neuenrade so alkoholisiert am Straßenrand lag, dass er den Heimweg selbst nicht mehr schaffte.

Wie die Polizei mitteilte, rappelte sich der Mann dann aber auf als die Streife an der Straße "An der Hartmecke " eintraf. Die Frage nach dem Ausweis quittierte der Betrunkene zunächst mit einem Faustschlag in Richtung der Polizistin.

Die anschließende Ohrfeige traf die Beamtin. Durch den Schlag verlor der Mann das Gleichgewicht. Er hielt sich an der Polizistin fest und riss sie zu Boden.

Polizisten können Betrunkenen zu dritt bändigen

Ihr und zwei ihrer Kollegen gelang es schließlich mithilfe von Pfefferspray und Schlagstock den Mann zu bändigen. Ruhe geben wollte der 65-Jährige aber noch nicht: Im Streifenwagen spuckte er um sich.

Der Mann schlief seinen Rausch in einer Ge­wahr­sams­zel­le aus. Die Polizei ermittelt jetzt wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare