Unfall bei Einsatzfahrt

Kleinlaster-Fahrer streift Polizeiauto auf ganzer Länge - Fahrerflucht

In Werdohl war ein Streifenwagen der Polizei jetzt in einen Unfall verwickelt.
+
In Werdohl war ein Streifenwagen der Polizei jetzt in einen Unfall verwickelt.

Ein Streifenwagen der Werdohler Polizeiwache war am Donnerstag während einer Einsatzfahrt in einen Unfall verwickelt. Der Verursacher flüchtete anschließend.

Wie die Polizei erst jetzt mitteilte, fuhr der Streifenwagen gegen 17.40 Uhr „im Rahmen einer Sonder- und Wegerechtsfahrt“ auf der Versestraße (B 229) in den Baustellenbereich in Kleinhammer ein. Um den Gegenverkehr passieren zu lassen, hielt das Polizeiauto im Baustellenbereich in Höhe einer Bushaltestelle.

Hierbei streifte ein entgegenkommender Kleinlaster mit blauer Plane den Streifenwagen an der gesamten rechten Fahrzeugseite. Im hinteren rechten Kotflügelbereich entstand ein tiefer Riss im Streifenwagen. Der Sachschaden liegt bei rund 3000 Euro. „Der Klein-LKW entfernte sich anschließend von der Unfallstelle ohne eine Schadensregulierung eingeleitet zu haben“, heißt es in der Mitteilung der Polizei abschließend.

Kontakt: Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei unter Tel. 02391/91990 entgegen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare