Kontrolle in Werdohl

Bis der Auspuff schleift: Polizei legt getunten Polo still

+
Polizeikontrolle

Werdohl – Für den Fahrer eines getunten VW Polo war die Fahrt am Donnerstag in Pungelscheid abrupt beendet, nachdem er mit seinem Fahrzeug in eine Kontrolle der Polizei geraten war.

Nachdem die Beamten das Fahrzeug angehalten hatten, stellten sie schnell fest, dass viele Bauteile an dem Polo unzulässig verändert worden waren. „Das Fahrzeug war derart tiefer gelegt, dass der Auspuff bei der kleinsten Bodenunebenheit auf der Straße aufsetzte“, heißt es in der Mitteilung der Polizei. 

Zudem hatte der Fahrzeugbesitzer die Radschrauben zur Befestigung der Felgen gegen selbst gefertigte Gewindestangen ausgetauscht, „Das ist natürlich völlig unzulässig“, so die Polizei. Ein im Motorraum eingebautes Tuningteil war anstatt mit einer vorgeschriebenen Befestigung nur mit Holzschrauben angebracht. 

Der VW Polo wurde durch einen Sachverständigen untersucht und anschließend still gelegt.

Den gesamten Zustand des VW Polo bewertete ein hinzugezogener Sachverständiger als verkehrsunsicher, woraufhin die Straßenverkehrsbehörde Märkischer Kreis die sofortige Stilllegung anordnete. Die Polizisten entfernten deshalb die Siegel von den Kennzeichen und zogen den Fahrzeugschein ein. 

Den Fahrer erwartet ein Bußgeldverfahren über 120 Euro. Zudem gibt es einen Punkt in der Verkehrssünderkartei in Flensburg.

Lesen Sie auch: Doppelt so schnell wie erlaubt: Auto-Fahrerin rast über Schulweg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare