Ursache unklar

Plötzlich Rauch im Auto: Frau muss anhalten, Feuerwehr rückt an

Rauch drang aus dem Inneren eines älteren VW Golf. Die Feuerwehr suchte unter Atemschutz nach der Ursache.
+
Rauch drang aus dem Inneren eines älteren VW Golf. Die Feuerwehr suchte unter Atemschutz nach der Ursache.

Rauch drang aus dem Inneren eines schwarzen VW Golf, den die Fahrerin am Montagmittag notgedrungen auf dem Pungelscheider Weg abstellen musste. Kurz darauf rückte die Feuerwehr an.

Werdohl – Diese Fahrt hatte sich eine 53-jährige Werdohlerin wohl anders vorgestellt. Als sie kurz vor 12 Uhr mit ihrem schwarzen VW Golf den Pungelscheider Weg talwärts fuhr, drang plötzlich Rauch unter dem Armaturenbrett hervor. Sofort stoppte die Fahrerin das Auto und rief Hilfe.

Kurz darauf war die Feuerwehr mit Kräften der Löschgruppe Eveking und des Löschzugs Kleinhammer, zu dem die Löschgruppe Brüninghaus zählt, vor Ort. Unter Atemschutz suchte ein Angriffstrupp nach der Ursache für den Schwelbrand. Hierfür wurde unter anderem eine Wärmebildkamera eingesetzt. Nachdem die Einsatzkräfte die Batterie des Fahrzeugs abgeklemmt hatten, ließ die Rauchentwicklung schnell nach.

Eine Wärmebildkamera kam bei der Suche nach dem Brandherd zum Einsatz.

Löscharbeiten waren letztlich nicht erforderlich, wenngleich die Feuerwehr schon alles für eine Brandbekämpfung mit Schaummittel aufgebaut hatte. Schaummittel kommt bei Fahrzeugbränden häufig zum Einsatz. Damit werden Flammen und Glutnester erstickt.

Ihren Einsatz am Pungelscheider Weg konnten die Einsatzkräfte gegen 12.45 Uhr beenden. Die Straße war bis dahin vollständig gesperrt. Es bildeten sich leichte Rückstaus. Auch wenn es bei dem Kabelbrand blieb: Der Golf war nach dem Vorfall nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare