Pfarrfest: Kein Tauziehen, aber zahlreiche Besucher

+
Beim „Spiel ohne Grenzen“ musste auch der Eierlauf-Parcours bewältigt werden. ▪

WERDOHL ▪ Das traditionelle Tauziehen wurde gestern ein Opfer des Wetters. Wegen des Gewitters am Morgen sagten die Organisatoren des Pfarrfestes der Gemeinde St. Petrus Canisius den sonst so beliebten Wettbewerb ab. Über einen Besuchermangel konnten sie sich dennoch nicht beschweren.

„Das Wetter hat einfach nicht mitgespielt“ , so Mitorganisator Manfred Buchta über den Ausfall des Tauziehens. In diesem Jahr hatten sich ohnehin nur vier Mannschaften gemeldet. „Aber im kommenden Jahr feiert das Tauziehen großes Jubiläum“, verriet Buchta. Dann werde der Wettbewerb seit 25 Jahren angeboten – und zahlreiche Teams hätten jetzt schon ihre Teilnahme zugesichert.

Zudem sei man mit der Resonanz auf das Pfarrfest dennoch zufrieden. „Schon der Dämmershoppen am Samstagabend wurde sehr gut angenommen“, berichtete Manfred Buchta. Insbesondere die eigens eingerichtete Cocktailbar von St. Michael sei unter den Besuchern sehr beliebt gewesen. Auch gestern wurden dort Getränke verkauft – auf Wunsch auch alkoholfrei. Die Malteser hatten einmal mehr ihre Erbsensuppe aus der Gulaschkanone vorbereitet. Darüber hinaus konnten sich die Gäste bei Reibekuchen, Würstchen vom Grill oder bei Kaffee und Kuchen stärken. „Insgesamt gab es 30 Kuchen und Torten – allesamt gespendet von Frauen aus der Gemeinde“, so Buchta.

Ihr Glück versuchen konnten die Besucher bei der großen Tombola, die organisiert worden war. Als Hauptgewinn lockte in diesem Jahr ein Flachbildschirm. Doch auch Bücher, jede Menge Blumen, Rucksäcke und Spiele gab es zu gewinnen. „Der Reinerlös der Verlosung kommt der Gemeinde zu Gute“, verriet Manfred Buchta. Mit dem Geld solle der Erhalt des Pfarrzentrums, insbesondere des großen Saales gefördert werden.

Für die kleinen Besucher hatte die St. Bonifatius Kindertagesstätte einen besonderen Spaß vorbereitet. Beim „Spiel ohne Grenzen“, das traditionell zum Pfarrfest angeboten wird, galt es, verschiedene Spiele-Stationen erfolgreich zu absolvieren. So mussten die Jungen und Mädchen unter anderem einen „Eierlauf“ auf einem Barfuß-Parcours schaffen, Bälle im Beutel des Holz-Kängurus versenken oder verschiedene Deckel den richtigen Gläsern zuordnen. Für jede erfolgreich bewältigte Station gab es einen kleinen Sticker auf die mit Käfern bemalten Laufkarten. Alle Kinder erhielten am Nachmittag kleine Spielzeuge als Preise für ihre Teilnahme. ▪ svh

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare