„Petra“ kommt spät, aber mit viel Schnee

Nicht viel passiert: Die Fahrerin dieses Wagens fand sich unverletzt auf der Leitplanke an der B 236 Höhe Einfahrt Höllmecke wieder

WERDOHL ▪ Erst am frühen Abend setzten die schon seit Tagen vorausgesagten starken Schneefälle des Tiefs namens „Petra“ in Werdohl ein. Erstes Opfer wurde eine Autofahrerin, die aus Richtung Altena kommend in Höhe der Auffahrt zur Höllmecke die Kontrolle verlor und auf die Gegenfahrbahn geriet. Sie rutschte mit dem Auto auf den Prallschutz und kam erst einige Meter weiter auf dieser Leitplanke liegend zum Stehen. Verletzt wurde niemand, die Polizei nahm den Unfall auf.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare