Letzter Gottesdienst im Paulus-Gemeindehaus

+
Lädt am Sonntag zum letzten Gottesdienst ins Paulus-Gemeindehaus ein: Dieter Kuhlo-Schöneberg.

WERDOHL ▪ Für die evangelischen Christen aus Pungelscheid heißt es am kommenden Sonntag Abschied nehmen: Um 10.30 Uhr findet der letzte Gottesdienst im Paulus-Gemeindehaus statt. Die Kirchengemeinde gibt das Gebäude nach über 40 Jahren und nach einem Jahr Übergangszeit wegen der Fusion der beiden Bezirke Pungelscheid und Königsburg auf (wir berichteten).

Von Ute Heinze

„Im Anschluss an den Gottesdienst am Sonntag ist ein gemeinsames Essen geplant, bei dem die Möglichkeit besteht, Erinnerungen auszutauschen,“ sagt Pfarrer Dieter Kuhlo-Schöneberg. Ein festes Rahmenprogramm werde es hingegen nicht geben. „Vielleicht erstellen wir später noch eine CD mit alten Bildern aus der über 40-jährigen Geschichte,“ erklärt der Geistliche, der seit dem 1. August 1999 als Pfarrer im Entsendungsdienst in Pungelscheid tätig ist.

Seine Predigt am kommenden Sonntag werde sich auf die Jahreslosung 2013 „Wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die zukünftige suchen wir“ beziehen. Auch wenn der Umzug für die 1400 Gemeindeglieder aus Pungelscheid zur Königsburg mit Wehmut verbunden sei: „Wir suchen etwas Größeres,“ findet der Geistliche tröstende Worte.

Ihm habe es bei allen seinen über 20 Umzügen geholfen, zu wissen, wo er zu Hause sei – bei Jesus Christus. „Egal, was uns das Leben für Schwierigkeiten macht. Das Loslassen von äußeren Dingen hilft, dass sich das Herz auf Jesus Christus konzentrieren kann,“ ist sich Dieter Kuhlo-Schöneberg sicher.

„Vieles geht schon gut“, zieht Kuhlo-Schöneberg nach dem Übergangsjahr Bilanz. Die Gemeindeglieder aus Pungelscheid seien auf der Königsburg mit offenen Armen empfangen worden. Die Frauenhilfe aus Pungelscheid besuche beispielsweise den Frauenmittwochstreff auf der Königsburg. Auch der gemeinsame Konfirmationsunterricht laufe gut. Bei der Jungschar sei es hingegen noch ein bisschen holprig.

„Die Fusion braucht einfach Zeit. Es ist uns noch nicht geglückt, alle Gemeindeglieder mitzunehmen. Wir haben hier in Pungelscheid eine Vision von Kirche gelebt, wie sie eigentlich nicht vorgesehen ist, die sich aber selbst trägt,“ sagt der Pfarrer, der seine Zeit an der Turmstraße als warm, heimatlich und intensiv beschreibt.

Dieter Kuhlo-Schöneberg wird mit seiner Familie zunächst weiterhin in Pungelscheid wohnen. „Ich bin noch da und werde die Leute auch weiterhin besuchen,“ sagt er und fügt hinzu: „Mittelfristig ist ein Umzug zur Königsburg geplant.“

Die Zukunft des Paulus-Gemeindehauses ist hingegen noch offen. Ziel sei es, den Gebäudekomplex zu vermieten. Erste Gespräche habe es bereits gegeben. Konkretes gebe es aber noch nicht zu berichten, so Dieter Kuhlo-Schöneberg.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare