Patronatsfest: Erster Auftritt für Sternsinger

+
Mit den Sternsingern an der Spitze zogen die Garbecker in die Schützenhalle. ▪

GARBECK ▪ „Sion, auf“, mit dem Patronatslied der Garbecker endete gestern der erste Teil des Pastronatsfestes Heilige Drei Könige in Garbeck. Kirche und Schützenhalle gehören dabei traditionell fest zusammen.

Im Festhochamt in der Pfarrkirche gab Monsignore Dr. Konrad Schmidt in seiner Predigt weitere Impulse für das Leben: So wie sich einst die drei weisen Männer gemeinsam auf den Weg zu Gott machten, so sollen sich auch heute die Menschen aufeinander zubewegen, und sich auf die Suche nach dem Glauben machen.

Voll besetzt war die Kirche – für die Garbecker ist es eine Ehrensache, an ihrem Patronatsfest teilzunehmen. Mitgestaltet wurde die Messfeier von Pfarrer Andreas Schulte, Monsignore Dr. Konrad Schmidt, dem gebürtigen Garbecker und jetzigen Diözesan-Jugendpfarrer Stephan Schröder, Pastor Jürgen Bischoff, Pastor Stefan Siebert, und Diakon Josef Hültenschmidt. Fahnenabordungen aller Vereine sowie die Darbietungen vom Musikverein „Amicita“ Garbeck unter der Leitung von Michael Volmer, der wegen einer kurzfristigen Erkrankung von Tobias Schütte den Dirigentenstab übernommen hatte, und Solist Alexander Schulte rundeten die Messfeier ab.

Vor der Schützenhalle gab als Überraschungsgast Drüblinghausens Vorzeigebauer Klemens Schulte-Vierkötter seine Kommentare zum Geschehen ab.

Bernward Lösse, Vorsitzender des Ortsausschusses, begrüßte die zahlreich erschienenen Gäste; zum ersten Mal trat Christoph Haarmann in seiner Funktion als Ortsvorsteher bei dieser Veranstaltung ans Mikrofon. Auch in diesem Jahr würden wieder 80 Veranstaltungen anstehen, stellte er in seinem Ausblick fest. Besonders erwähnte er die 50-Jahr-Feier vom Familienzentrum in Verbindung mit dem Pfarrfest am 23. September. „Die Ortsumgehung wird nach Überprüfung der Ausschreibungen weiter voranschreiten“, so Haarmann. Auch würden die Kreisverkehre und der Dirtpark gestaltet. „Ich hoffe auf ein weiterhin gutes Miteinander der Vereine und Bürger“, wünschte er allen.

Dazu trug an diesem Tag die Dorfgemeinschaft Höveringhausen bei, die neben Schnitzel auch Grünkohl und Mettwurst anbot. Später sorgten dann Torten und Kuchen dafür, dass eine weitere Grundlage für vertiefende Gespräche geschaffen werden konnte. Ihren ersten Einsatz hatten hier die Sternsinger. - Julius Kolossa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare