Parkgebühren: Regelung fürs Ehrenamt

Werdohl - Politik und Verwaltung haben auf den Ärger unserer Leserin Nicol Perlick reagiert. Die ehrenamtliche Übungsleiterin hatte darauf aufmerksam gemacht, dass sie während ihrer freiwilligen Tätigkeit in der Jahnturnhalle Parkgebühren für ihr Auto bezahlen muss. Das sei „eine Unverschämtheit.“

SPD-Ratsherr Jürgen Henke hatte das Thema während der Sitzung des Hauptausschusses am Montag angesprochen. Die Verwaltung solle „unkonventionelle“ Maßnahmen treffen, um dieses Missverhältnis zu beseitigen. Die SPD wolle nicht das ausgeklügelte Parkraumbewirtschaftungskonzept aufweichen, sondern es solle eine einfache Lösung her.

Der CDU-Fraktionsvorsitzende Stefan Ohrmann wies darauf hin, dass mit der Verwaltung vereinbart sei, in gewissen Abständen das Parkraumbewirtschaftungskonzept zu diskutieren und daran Feinabstimmungen vorzunehmen. In der kommenden Sitzung des Ausschusses für Umwelt und Stadtentwicklung am 8. Dezember könne das Thema auf die Tagesordnung. Bis dahin sollte die Verwaltung einen Vorschlag machen.

Die WBG hatte das Thema sogar zu einem eigenen Antrag im Zuge der Haushaltsberatung gemacht. „Für Ehrenamtliche, die im Kinder- und Jugendbereich die Betreuung in den Sportstätten übernehmen, soll ein kostenfreier Parkausweis für die Zeiten und Tage ausgestellt werden, an denen sie tätig werden“, so heißt es im Antrag der beiden Fraktionsvorsitzenden Thorsten Hänel und Volker Oßenberg. Es werde immer schwieriger, Ehrenamtliche zu finden, die sich für solche Arbeiten bereit erklärten. Die geringe Übungsleiterpauschale von fünf Euro die Stunde soll nach Ansicht der WBG nicht durch Parkgebühren von zwei Euro für 2,5 Betreuungsstunden mit Vor- und Nachbereitung aufgezehrt werden. Die WBG weist in ihrem Antrag auf die Bedeutung des Ehrenamtes und die Wichtigkeit des sportlichen Angebotes hin.

Bodo Schmidt als Leiter des Fachbereiches Ordnung sagte, dass die Verwaltung von sich aus schon darauf reagiert habe und Lösungen anbieten wolle. Die Situation, dass ehrenamtlich Tätige auch noch Parkgebühren zahlen müssten, gebe es aber nicht nur an der Jahnturnhalle. Schmidt: „Wir wollen Abhilfe schaffen.“ Bei Einführung des Parkkonzeptes hatte auch ein türkischer Sozial- und Familienverein beantragt, dass seine Ehrenamtler die Parkgebühren erlassen bekommen. Das war abgelehnt worden. - Von Volker Heyn

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare