Alexander Lilienbeck neuer Vorsitzender der Werdohler FDP

+
Beim FDP-Ortsparteitag, den der Kreisvorsitzende Axel Hoffmann (2. von rechts) leitete, wurden Jürgen Neumann, Herbert Heimann, Friedhelm Hermes, Alexander Lilienbeck und Stefan Lässig in den Vorstand gewählt. J Fotos: Koll

Werdohl - Alexander Lilienbeck ist neuer Vorsitzender des FDP-Ortsvereins Werdohl. Zudem wird er zum 1. April Jürgen Neumann als Ratsmitglied der Freidemokraten ablösen. Der 28-jährige Rechtsreferendar ist seit zehn Jahren Parteimitglied.

15 Liberale waren zum Ortsparteitag am Mittwochabend in der Gaststätte Haus Werdohl erschienen. Acht davon waren bei den Wahlen stimmberechtigt, die anderen waren Gäste von Ortsvereinen aus umliegenden Städten.

Sie alle wollten Neumann, der im Vorfeld bereits angekündigt hatte, nicht erneut für den Werdohler Parteivorsitz zu kandidieren, die Ehre erweisen. Unter diesen Gästen befand sich auch der FDP-Kreisvorsitzende Axel Hoffmann, der auch die Versammlungsleitung übernahm.

Ein Selfie mit Lindner

Zunächst jedoch hielt Neumann seinen letzten Jahresbericht als Parteivorsitzender. Er gab als Erstes bekannt, dass die FDP in Werdohl aktuell 18 Mitglieder habe. Dann berichtete er sichtlich stolz davon, dass er im vergangenen Bundestagswahlkampf in Lüdenscheid ein Selfie mit dem Bundesvorsitzenden Christian Lindner gemacht habe.

Schließlich begründete Neumann, der seit 1980 Mitglied der FDP ist, warum er nicht mehr für das Amt des Vorsitzenden kandidieren wolle: „26 Jahre sind genug.“ Der Kommunalpolitiker, der zudem seit 1999 im Rat der Stadt Werdohl sitzt, verkündete außerdem, dass er zum 31. März sein Ratsmandat aufgeben werde. Gemäß Reserveliste werde auf ihn Lilienbeck folgen.

Rat der FDP wird gern gehört

Auch der Fraktionsvorsitzende Friedhelm Hermes gab einen Jahresbericht. Er stellte fest: „Wir sind im Rat allgemein anerkannt. Wir arbeiten auch als kleine Fraktion konstruktiv mit. Unser Rat wird von den anderen Parteien gerne angehört.“

Auf drei aktuelle kommunalpolitische Themen ging Hermes in Folge konkreter ein. Der beinahe unbemerkte Abgang des Realschul-Leiters Sascha Koch sei „ein Lapsus der Verwaltung“. In diesem Zusammenhang kritisierte Hermes scharf die SPD: „Eine Verlegung der Realschule zum Riesei mögen wir von der FDP überhaupt nicht!“

Zum Brüninghaus-Patz, an dem Baumängel festgestellt worden sind, hielt der Fraktionsvorsitzende fest: „Dieser Platz ist für die Stadt von herausragender Bedeutung.“ Und den Westpark nannte er „eine weitere Attraktion für Werdohl“.

Lässig neuer Schriftführer

Hermes, der auch Schatzmeister des FDP-Ortsvereins ist, bilanzierte dann für die vergangenen zwölf Monate eine stabile Kassenlage der Ortspartei.

Es folgten die Vorstandswahlen. Auf Wunsch des scheidenden Vorsitzenden Jürgen Neumann wurde Alexander Lilienbeck mit 100 Prozent Zustimmung zu dessen Nachfolger gewählt. Der 28-Jährige kündigte daraufhin an: „Wir werden auch künftig die Partei sein, die sagt, was ist und macht, was geht.“

Zu stellvertretenden Vorsitzenden des FDP-Ortsverbands wurden Jürgen Neumann und – in Abwesenheit – Dr. Anne Hermes bestimmt. Schatzmeister bleibt Friedhelm Hermes. Neuer Schriftführer ist fortan Stefan Lässig, der erst seit einem Jahr Mitglied der Werdohler Freidemokraten ist. Zu Beisitzern berufen wurden Herbert Heimann und – in Abwesenheit – Daniel Cormazi sowie Christian Konitzer.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare