Auch Polizei unterstützt

Ordnungsamt: Strenge Kontrollen in Werdohl und Neuenrade

+
Die Mitarbeiter des Ordnungsamtes sind derzeit auch in Werdohl und Neuenrade verstärkt auf Kontrollgängen, um die geltenden Erlasse des Landes durchzusetzen.

Werdohl/Neuenrade – „Die Neuenrader sind vernünftig und halten sich überwiegend an die Regeln“, stellt Sabine Rogoli vom Ordnungsamt der Stadt Neuenrade zufrieden fest.

Seitdem das Kontaktverbot Anfang der Woche inkraft getreten ist, hätten die Mitarbeiter des Ordnungsnungsamtes keine Verstöße festgestellt. „Auch in den Geschäften halten die Menschen Abstand“, berichtet Rogoli. Allerdings sei ihr in den Läden mehrfach aufgefallen, dass die Verkäuferinnen und Verkäufer oftmals nicht gerade freundlich angesprochen würden. 

„Ich würde mir an dieser Stelle wirklich mehr Verständnis wünschen. Wir sollten den Angestellten in den Lebensmittelgeschäften sehr dankbar sein, sie halten dort für uns die Stellung und haben es verdient, dass wir freundlich zu ihnen sind“, sagt Rogoli. 

Fünf Mitarbeiter im Einsatz

In der Hönnestadt werde zu unterschiedlichen Uhrzeiten – auch in den Abendstunden – verstärkt kontrolliert. Fünf Mitarbeiter des Ordnungsamtes seien im Einsatz, und „lassen auch die Hotspots bei ihren Kontrollen nicht aus“. Rogoli ist froh, dass die Neuenrader sich so einsichtig zeigen, macht aber noch einmal deutlich: „Das ist kein Spaß mehr. Wir haben Listen dabei, um Personalien aufzunehmen. Wer sich nicht an die Regeln hält, muss die Konsequenzen tragen. Wir sind nicht mehr gesprächsbereit.“ 

Das unterstreicht auch Andrea Mentzel, Ordnungsamtsleiter in der Stadt Werdohl. Allerdings seien auch die Werdohler insgesamt vernünftig: „Wir mussten zwar Personen ansprechen, aber sie haben sofort reagiert und sind unseren Aufforderungen gefolgt.“ Bußgelder habe man bisher nicht verhängen müssen: „Es läuft wirklich gut.“ 

Erste coronabedingte Einsätze

Markus Nowak, Leiter der Polizeiwache in Altena und Vertreter des Werdohler Wachleiters Volker Bootz, kann das nur bestätigen. „Wir unterstützen die Ordnungsämter und kontrollieren regelmäßig mit. In Werdohl und Neuenrade hatten wir bisher keine Schwierigkeiten.“ 

In Altena mussten die Polizeibeamten dagegen in der Nacht auf Mittwoch, um 0.45 Uhr, Platzverweise aussprechen und Ordnungswidrigkeitsanzeigen schreiben: Zeugen hatten drei Jugendliche im Bereich Am Tiergarten bemerkt, die dann von den Beamten beim „Feiern und dem Konsum von Alkohol“ erwischt wurden. Zuvor hatte es gegen 21.30 Uhr bereits eine größere Ansammlung junger Leute im Bereich der Straße Schützenhof gegeben. Ein Teil der Gruppe flüchtete, als die Polizei eintraf. Gegen drei angehaltene Personen wurden nach Feststellung der Personalien schließlich Platzverweise erteilt und Anzeigen geschrieben. 

Polizei appelliert: Daheim bleiben

Deshalb appelliert auch die Polizei noch einmal an die Bevölkerung: „Bleiben Sie bitte zu Hause. Sehen Sie von größeren Ansammlungen ab. Geben Sie der Verbreitung des Coronavirus keine Chance!“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare