Null Interesse

Auf die Ausschreibung bekam die Stadt keine Bewerbungen.

WERDOHL ▪ In Dresel müssen sich die Unternehmer weiter gedulden. Eine schnelle Internetverbindung lässt hier auf sich warten. Die öffentliche Ausschreibung der Stadt zur Schaffung einer flächendeckenden Breitbandversorgung für den Ortsteil Dresel ist gefloppt. Kein einziges Telekommunikationsunternehmen hat seinen Hut in den Ring geworfen, um die Infrastruktur bereit zu stellen. Die Resonanz sei „bescheiden“, lautet das Fazit von Diethelm Eilers aus der Planungsabteilung im Rathaus nach Ablauf der Ausschreibungsfrist.

„Wir haben keine Angebote bekommen.“

Damit sich das Projekt schnelles Internet nicht erledigt hat, will die Stadt jetzt mit der Bezirksregierung in Arnsberg sprechen. Dabei soll geklärt werden, ob womöglich eine neue Ausschreibung erfolgen soll. Eine Möglichkeit, die Eilers hier sieht, ist eine andere Fristvorgabe für die Interessenten. Bisher hieß es: „Der Netzbetreiber muss mit der Realisierung der Versorgung möglichst im Herbst 2011 beginnen und sie spätestens zum 31. Mai 2012 abgeschlossen haben. Ein früherer Termin ist ausdrücklich erwünscht.“ Dies müsse aber noch mit der Bezirksregierung abgesprochen werden.

Von der ausgebliebenen Resonanz auf die Breitbandversorgungsausschreibung ist die Stadt zugleich ein wenig enttäuscht. Eilers: „Ich hatte schon mit Angeboten gerechnet.“ Zwei Unternehmen hätten sich gemeldet und Nachfragen gestellt. „Letztlich haben wir aber kein Angebot bekommen.“

Eventuell müsse noch einmal Kontakt zu den möglichen Anbietern aufgenommen werden, um nach den Knackpunkten zu fragen, warum letztlich kein Interesse an der Breitbandversorgung in Dresel bestand. „Und um eventuell eine andere Einstellung zu bewirken“, hat der städtische Projektbeauftragte die Hoffnung noch nicht aufgegeben. Außerdem können die Unternehmer auch mit einem Zuschuss rechnen. Für das Projekt fließen Beihilfen aus Mitteln des Regionalen Wirtschaftsförderungsprogramms des Landes Nordrhein-Westfalen.

Mit der Breitbandversorgung in Dresel will die Stadt vor allem den Standort attraktiver machen. Ohne schnelle Internetverbindungen kommen viele Unternehmen schließlich in der heutigen Zeit kaum noch aus. Darum wissen auch die Verantwortlichen im Rathaus, die nun nach Lösungen suchen wollen, doch noch einen Internetanbieter für das Vorhaben zu gewinnen.

Marco Fraune

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare