Ein normales, arbeitsreiches Jahr

+
Bernd Schlotmann (r.) und Stadtbrandinspektor Manfred Theile (l.) mit den geehrten Kameraden Heinrich Dittmann, Robin Fichtner, Daniel Heider, Lars Dittmann, Daniel Lienenkämper, Daniel Kolodziej und Sven Werthmann (v.l.) ▪

WERDOHL ▪ Knapp 100 Einsätze hat die Freiwillige Feuerwehr in Werdohl im vergangenen Jahr geleistet. Das gab Brandinspektor Bernd Schlotmann im Rahmen der Jahresdienstbesprechung des Löschzugs Stadtmitte bekannt. „Es war ein normales, aber durchaus arbeitsreiches Jahr“, bilanzierte der Zugführer vor rund 50 Kameraden.

An den 39 geplanten Übungen des Löschzugs Stadtmitte fehlten zehn Blauröcke bei keiner einzigen - die weißen Raben sind: Jan Philipp Bogdahn, Heinrich Dittmann, Lars Dittmann, Kevin Klein, Walter Munzig, Frank Müller, Vivian Pawlik, Carsten Rohrbach, Heinz Jürgen Tremblau und Andreas Wäscher. Fünf Feuerwehrmänner haben nur eine Übung versäumt: Frank Bresk, Edo Höft, Sebastian Kotalla, Daniel Moses und Daniel Schwen. „Diesen Kameraden gilt mein persönlicher Dank für ihren Eifer und Fleiß“, sagte Schlotmann. Die Übungsbeteiligung lagt insgesamt liegt bei rund 78 Prozent, das ist ein Rückgang von ungefähr sechs Prozent im Vergleich zu 2010. Diesen Rückgang will Bernd Schlotmann 2012 verhindern. Er sei überzeugt, dass man das Ergebnis wieder steigern könne. Denn, nur derjenige könne ein guter Feuerwehrmann sein, der im Einsatz mit dem zur Verfügung stehenden Handwerkszeug richtig, sicher und schnell umzugehen weiß.

Scholtmann erinnerte an die geplante Neuanschaffung eines Löschfahrzeugs. Es soll aller Voraussicht nach Mitte April ausgeliefert werden. „Auch sonst konnten wir unsere technische Ausrüstung halten, beziehungsweise ergänzen“, hob der Zugführer hervor. So sind weitere Atemschutzmasken und neue Atemluftflaschen im Einsatz der Werdohler Wehr. Für Ausbildungszwecke und zur Datenerfassung stehe ein neu angeschaffter Computer bereit, erweiterte Schlotmann die technische Palette. Abgesehen vom Computer werden alle anderen Geräte regelmäßig gepflegt und gewartet. Im vergangen Jahr fand dieser Gerätedienst etwa 50 Mal statt.

Fünf Beförderungen durfte der Zugführer zudem bei der Versammlung aussprechen: Ein halbes Jahrzehnt lang war Daniel Kolodziej Oberbrandmeister, nun darf er sich Hauptbrandmeister nennen. Nach bestandenem Lehrgang ist Lars Dittmann zum Brandmeister aufgestiegen. Auch Sven Werthmann und Daniel Lienenkämper haben sich um den Titel Unterbrandmeister verdient gemacht. Zu guter Letzt wurden Daniel Heidner und Robin Fichtner in die Riege der Feuerwehrmänner aufgenommen. Bernd Schlotmann selbst wird für weitere drei Jahre zum Zugführer des Löschzugs Stadtmitte bestellt. Seine Gratulation sprach der Brandinspektor auch den neun Absolventen des Kreisleistungsnachweis aus. Herausragend waren hier Karl Heinz Spielmann und Andreas Wäscher, die beide bereits das 25. Mal teilnahmen. „In der Hoffnung auf gute Kameradschaft, ein unfallfreies Jahr und ein aktives Miteinander im Löschzug Stadtmitte“ schloss Schlotmann die Dienstbesprechung getreu ihres Wahlspruchs: „Gott zur Ehr, dem nächsten zur Wehr.“ ▪ anke

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare