„Nordmänner“ bei den Werdohler Kunden gefragt

+
In der Schonung von Petra Römer werden die Tannen für die Kunden frisch geschlagen.

WERDOHL ▪ Schön dicht und gerade gewachsen soll er sein. Nicht zu groß und nicht zu klein. Schöne dichte Kranzabstände sollte er natürlich auch haben: Die Ansprüche an den perfekten Weihnachtsbaum sind hoch. Bei den Werdohler Kunden ist vor allem die Nordmann-Tanne beliebt, weiß Christian Crone. Rund 60 Prozent seiner Kunden wählen diese Sorte für das heimische Wohnzimmer.

„Im Gegensatz zur Blau- oder Edeltanne, dem klassischen Weihnachtsbaum, hat die Nordmann-Tanne keine piekende Nadeln“, wie der Fachmann erklärt. Zudem halte sie sich meist länger als die stechende Blautanne. Diese duften allerdings auf Grund ihres hören Harz-Anteils intensiver, so Crone. Er bietet vor allem bereits geschlagene Bäume auf seinem Hof an.

Bei Petra Römer von der gleichnamigen Gärtnerei in Harlingsen suchen sich die Kunden die Christbäume meist direkt in der Schonung aus. „Diese werden dann frisch geschlagen“, sagt Römer. Auch ihre Kunden greifen überwiegend zur Nordmann-Tanne. Die klassische Fichte sei in diesem Jahr bei den Kunden kaum noch gewünscht.

Für den Meter Blautanne werden in diesem Jahr zwischen zwölf und 16 Euro fällig. Einen Meter Nordmanntanne kostet zwischen 16 und 20 Euro.

„Wir hatten schon gut zu tun“, so Römer über das bisherige Geschäft. Und auch Christian Crone ist zufrieden. Er rechnet bis zum Heiligen Abend auch noch mit einigen Kunden, die den Baum noch in letzter Minute kaufen.

Die meisten Tannen, die auf dem Hof Crone angeboten werden, stammen aus der hauseigenen Schonung. Ferner tauscht Christian Crone Bäume mit anderen Kollegen aus.

Kerstin Boncek musste gestern übrigens nicht lange nach dem richtigen Baum suchen. Schnurstracks steuerte sie mit Ehemann Matthias auf eine der zahlreichen Tannen auf dem Hof Crone zu. „Der hat genau die richtige Größe, ist schön voll und gerade gewachsen. Der soll es sein“, waren sich die beiden einig. Das Schmücken übernimmt die 46-Jährige selbst. Für sie gehören rote Kugeln und silbernes Lametta ebenso an die Äste, wie die klassischen Holzfiguren. Neben der elektrischen Lichterkette sorgen im Hause Boncek auch einige Wachskerzen für weihnachtliche Stimmung.

Crone empfiehlt seinen Kunden, den jeweiligen Bäumen im Christbaumständer ausreichend Wasser zur Verfügung zu stellen. „Der letzte Regen reichte für die Bäume nicht aus, als dass sie genügend Feuchtigkeit hätten aufnehmen können“, weiß der Experte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare