Nur noch 849 Werdohler sind noch ohne Arbeit

Mit dem Arbeitsmarkt geht es aufwärts.

WERDOHL ▪ Im gesamten Kreisgebiet hat sich die Arbeitslosigkeit verringert, so auch im Bereich der Geschäftsstelle Werdohl der Agentur für Arbeit, die auch das Stadtgebiet von Neuenrade betreut. Der günstige Trend der vergangenen Monate setzt sich weiter fort, obwohl im Juli in der Regel die Arbeitslosigkeit mit Ferienbeginn ansteigt.

Viele Schüler melden sich nach Beendigung der Schule arbeitslos, nicht übernommene Auszubildende ebenfalls. Dieser jedes Jahr zu beobachtende Trend wird aber diesmal von der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung überlagert. Die Wirtschaft hat auch in Werdohl und Neuenrade wieder Fahrt aufgenommen, immer weniger Menschen suchen Arbeit.

In Werdohl sind aktuell noch 849 Männer und Frauen auf Jobsuche, im Juni waren es noch 865. Für Werdohl und Neuenrade ist damit eine Arbeitslosenquote von 7,7 Prozent dargestellt, in Summe sind das 1236 Menschen. Die Quote sank im Vergleich zum Juni um 0,1 Prozent. Vor einem Jahr belief sich die Quote noch auf 8,6 Prozent. Dabei meldeten sich 317 Männer und Frauen neu oder erneut arbeitslos, 31 weniger als vor einem Jahr und gleichzeitig beendeten 330 Personen ihre Arbeitslosigkeit. Der Bestand an Arbeitsstellen ist im Juli um 8 Stellen auf 127 gestiegen, im Vergleich zum Vorjahresmonat gab es 47 Arbeitsstellen mehr.

Es gibt aber auch eine Kehrseite der Medaille: Durch die saisonalen Aspekte stieg die Arbeitslosenquote bei den bis 25-Jährigen von 5,9 Prozent im Juni auf aktuell 7,2 Prozent. Bei der Agentur für Arbeit wird dieser Anstieg allerdings als relativ moderat angesehen: Bereits nach den Sommerferien werde vielen der Sprung in eine Beschäftigung gelingen. – heyn

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare