Neuverlegung der Westfalengasleitung durch die Lenne

+
An dieser Stelle in der Nähe von Dresel kommt die neu angelegte Gasleitungstrasse aus dem Wald aus Richtung Elverlingsen. Hier muss die Lenne unterquert werden, danach wird die neue Leitung Richtung Bundesstraße geführt.

Werdohl - Die Arbeiten zur Verlegung der Südwestfalenleitung ist auf Werdohler Gebiet angekommen. Kurz vor der Ortslage Dresel hat die Baufirma eine Furt durch die Lenne angelegt und errichtet im Wasser einen Düker.

Open Grid Europe aus Essen (früher Eon) betreibt die Südwestfalengasleitung, die schon seit 90 Jahren den Dortmunder Raum mit dem Siegerland verbindet. Vor einiger Zeit hatte das Unternehmen festgestellt, dass den Rohren in der bisherigen Trasse Gefahr droht. Sie laufen von Altena kommend durch die B 236, auf die zwischen dem TT-Markt in Elverlingsen und Dresel der Berg drückt. Dadurch könnte die Leitung beschädigt werden. 

Vor ein paar Wochen begannen die Arbeiten zur Umleitung der Gastrasse auf die andere Lenneseite. Dafür muss nicht nur zwei Mal die Lenne gekreuzt werden, sondern auch ein Obergraben. 

Durch den aufgegebenen Stadtteil Elverlingsen

Nach der ersten Lennequerung am Stortel führt die Leitung durch den aufgegebenen Werdohler Stadtteil Elverlingsen. Zwei der leer stehenden Häuser wurden dafür abgerissen. Dann geht es links ab, das Kraftwerk wird umrundet. 

Auf einer Freifläche am Rande der Schrebergartensiedlung Dresel hat die Baufirma eine Plattform eingerichtet, auf der Rohre gelagert werden und über die es eine Zufahrt zur Bundesstraße gibt. Die neue Gasleitung wird an dieser Stelle an die alte Westfalenleitung angebunden, die in der B 236 liegt.

Jetzt ist die Trassenführung an der zweiten Lennequerung bei Dresel angekommen, wo später die neue Leitung an die bereits bestehende in der Bundesstraße angebunden werden muss. Nach Abschluss der Bauarbeiten soll die Trasse renaturiert werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.