Wiking schrumpft Schlotmann-Mercedes

+
Präsentiert das neue Modell: Jennifer Strencioch von der Firma Wiking.

Werdohl – Die Sammler von historischen Fahrzeugen im Format 1:87 dürften Grund zur Freude haben.

Nachdem die Wiking-Modellbau GmbH & Co. KG aus Lüdenscheid in den vergangenen Jahren mittlerweile eine Vielzahl von Fahrzeugen aus dem Fuhrpark des Transportunternehmens Schlotmann aus Dresel herausgebracht hat, gibt es jetzt ein weiteres Modell auf dem Markt – den Mercedes Benz 240 D (Jahrgang 1978) mit Anhänger. 

Und wie bei allen anderen Fahrzeugen, so wurde auch hier großer Wert auf Originalität gelegt. Überreicht wurde Gerd Schlotmann die erste Charge in dieser Woche von Jennifer Strencioch, die im Vertrieb des Wiking-Unternehmens zuständig für exklusive Modelle ist. Begonnen wurde die inzwischen stattliche Modellreihe allerdings von der Firma Roco aus Österreich. Dabei handelte es sich um einen Möbelwagen aus der Vorkriegszeit auf einem Eisenbahnwaggon mit Bremserhäuschen. Dann freilich kam die Firma Wiking ins Spiel.

Innerhalb von acht Jahren entstanden mehrere Möbelkoffer-Lastzüge, ein VW Käfer mit einachsigem Anhänger, ein Unimog mit Schneeschieber und zuletzt ein VW-Pritschenwagen – sämtlich auch noch im täglichen Einsatz und versehen mit den Original-Kennzeichen. Wie alle erwähnten Modelle wurde auch der „Neuling“ in dem an Lenne und Verse stadtbekannten hellgrau-beigen Farbton mit orangefarbenem Balken produziert – bei den Möbelwagen auch versehen mit dem Namenszug „Transporte Anton Schlotmann“ und der bis zum heutigen Tag gültigen Telefonnummer. Das führte immerhin dazu, dass die Firma aus Werdohl-Dresel Anrufe aus weiter entfernten Städten erhielt. Die Sammler konnten am Telefon auf diese Weise feststellen, dass die auf den Modellen verwendete Rufnummer nicht erfunden, sondern tatsächlich real war und ist. 

Natürlich sind auch beim Anhänger des Mercedes 240 D diese besonderen Merkmale wieder verwendet worden. Sicher scheint außerdem: Das Mercedes-Gespann wird nicht das letzte historische und immer noch im Einsatz befindliche Nutzfahrzeug sein, das auf dem Hof des Transportunternehmens Schlotmann in Dresel steht und in Lüdenscheid auf das Maß 1:87 „geschrumpft“ werden kann. Welches Fahrzeug das sein wird und wann es den Sammlern präsentiert wird, steht zwar noch nicht fest – aber: Gerd Schlotmann hat bereits eine Idee. 

Und da können Interessierte schon jetzt sicher sein, dass es wieder ein Hingucker wird und Anreiz bietet, die eigene Sammlung zu erweitern. Übrigens: Der Preis des Modells 240 D liegt bei 35,99 Euro. Zu haben ist auch diese neue Wiking-Kreation in den Vedes-Spielzeug-Fachgeschäften – der nächstgelegene Händler befindet sich allerdings in Wuppertal – und natürlich bei der Firma Schlotmann, deren Inhaber seit dem 1. Januar 2017 Ralf von Heder ist.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare