Erneut auf der B236

Neues Jahr, neue Einschränkungen für Autofahrer in Werdohl

Die Felssicherungsarbeiten an der Bundesstraße 236 zwischen Elverlingsen und Dresel sind abgeschlossen, nun soll es zwischen Dresel und Ütterlingsen weitergehen.
+
Die Felssicherungsarbeiten an der Bundesstraße 236 zwischen Elverlingsen und Dresel sind abgeschlossen, nun soll es zwischen Dresel und Ütterlingsen weitergehen.

Neues Jahr, neue Einschränkungen für Autofahrer in Werdohl: Auf der Bundesstraße 236 werden ab Montag, 11. Januar, zwischen Ütterlingsen und Dresel in mehreren Abschnitten Felssicherungs- und Freischnittarbeiten durchgeführt.

Für diese Arbeiten muss die B 236 an den entsprechenden Arbeitsabschnitten halbseitig gesperrt und der Verkehr mit einer Ampelregelung vorbei geführt werden.

Zuvor hatte der Landesbetrieb Straßen.NRW diese Arbeiten durch eine Fachfirma entlang der Bundesstraße bereits zwischen Elverlingsen und Dresel durchführen lassen und anschließend erklärt, die weiteren Abschnitte erst in Angriff nehmen zu wollen, wenn der Bau des VDM-Kreisels in Werdohl (Kreuzung B 229/B 236) abgeschlossen ist und die Höllmecke (L 656) damit nicht mehr als Umleitungsstrecke benötigt wird.

Winterpause auf der Kreisel-Baustelle

Weil momentan aber diese Arbeiten ruhen und die Neuenrader Straße (B 229) erst ab 18. Januar für Restarbeiten nochmals gesperrt werden muss (bis 29. Januar), kann in dieser Zeit an der Bundesstraße 236 gearbeitet werden.

„Die Arbeitsabschnitte auf der B 236 werden so gewählt, dass die Umleitungsstrecke für die Baustelle VDM-Kreisel/Neuenrader Straße frei befahrbar ist“, teilt Straßen.NRW mit. Die Freischnittarbeiten müssten nun zeitgleich stattfinden, da sie aufgrund der im März beginnenden Brut- und Setzzeit nur bis Ende Februar durchgeführt werden können.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare