Neues Fundstück präsentiert

Kornelia Piszczan präsentiert das neue Ausstellungsstück des Museums der Öffentlichkeit.

WOCKLUM -  Das Alter der Fossilien auf der handlichen Steinplatte ist noch nicht bekannt. Fest steht dagegen, dass sich Kornelia Piszczan, Leiterin des Museums für Vor- und Frühgeschichte, sehr über den neuesten Fund freut, den ihr die Eisborner Sportler für das Museum zur Verfügung gestellt haben.

Von Julius Kolossa

Im Rahmen des Tages der offenen Tür am Sonntag hat Piszcan den Fund erstmals der Öffentlichkeit präsentiert. „Vermutlich sind es Farne, die hier zu sehen sind,“ erklärte die Museums-Leiterin, und deutete auf das Fundstück, das am Eisborner Sportlplatz aufgetaucht ist.

Eine genaue Bestimmung, auch bezüglich des Alters der Abdrücke, die im Stein verewigt sind, werde von Dr. Peter Lanser aus Münster vorgenommen, sagte Kornelia Piszczan im Gespräch mit unserer Zeitung. Die Besucher waren beeindruckt, dass sich das Exponat auch nach Jahrhunderten noch in einem so guten Zustand befindet.

Noch interessanter als das neue Fundstück waren zumindest für die Kinder die im Museum ausgestellten Dinosaurier.

Etwa 500 Gäste wurden an diesem Tag gezählt. Viele von ihnen nahmen auch die Luisenhütten in Augenschein. Kostenfreie Führungen im Industriedenkmal, Schmiedevorführungen, Gießen von Balver Medaillen und eine Greifvogelschau gehörten mit zum besonderen Programm. Aufgrund des regnerischen Wetters blieben die Tiere aber nach einer kurzen Flugeinlage auf dem Boden – dafür konnten die Besucher, die Vögel ausgiebig bewundern – und sich sogar selbst als Falkner versuchen. Mit einem entsprechenden Falknerhandschuh geschützt, war es für Mutige ein ganz besonderes Erlebnis, einem Falken oder dem Uhu ganz nahe zu sein.

Als bleibende Erinnerung wurden am Sonntag natürlich viele Fotos – auch mit den Greifvögeln – gemacht. Einige Besucher nahmen auch andere Souvenirs mit nach Hause, zum Beispiel ein selbst geschmiedetes Messer oder eine gegossene Balver Medaille.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare