Neuer Parkplatz noch gesperrt

Mehr Platz für Autos an der Friedenskirche – allerdings darf die durch den Abbruch eines Hauses frei gewordene Fläche noch nicht befahren werden. - Foto: Kanbach

WERDOHL - Für die Friedenskirche in Eveking wird zurzeit ein zweiter, neuer Parkplatz angelegt. Er befindet sich im Einmündungsbereich Auf der Furth/Deitenbecke und entsteht dort, wo vor einigen Wochen noch ein Wohnhaus gestanden hat.

Dieses Gebäude sollte zunächst verkauft werden, doch weder dieses Ziel, noch jenes, das Gelände nach Abriss des Hauses als Bauland zu veräußern, konnte erreicht werden. Der einzige Interessent war letztlich abgesprungen.

Aus diesem Grunde wurde das Gelände jetzt so hergerichtet, dass dort künftig Autos abgestellt werden können. Auf die begradigte Fläche wurde mittlerweile Schotter aufgebracht. Und obwohl der Platz noch nicht freigegeben ist, wurde er bereits bei der Jubiläumskonfirmation am vergangenen Sonntag genutzt. „Das war so nicht vorgesehen“, gab Pfarrer Dirk Grzegorek auf Nachfrage zu. Es sei wohl versäumt worden, diesen Platz abzusperren.

Eben diese Sperrung hat triftige Gründe, die vor allem auch die Sicherheit betreffen. Die Fläche müsse sich noch weiter setzen, und zum Tal hin – in Richtung Neubausiedlung an der Uferstraße – werde noch eine Begrenzung errichtet, in Form von dicken Holzstämmen. Auch der Hang hinauf zur Deitenbecke ist noch nicht abgesichert. Er werde, so Pfarrer Grzegorek, wegen der geplanten Bepflanzung noch mit einer Schicht Mutterboden versehen. Die momentan noch durch Warnbaken optisch sichtbar gemachte Abgrenzung – und zugleich Sicherung – zur Deitenbecke hin soll durch einen Zaun erfolgen.

Sobald dieser Parkplatz nutzbar ist, stehen dann zwei Flächen zur Verfügung und es stelle sich laut Dirk Grzegorek die Frage, ob die Nutzungsregelung für den Kirchplatz noch aufrechterhalten bleiben soll. Bislang gilt als Beschlusslage: Mit Beginn der Adventszeit bis einschließlich Ostern kann der Platz vor der Friedenskirche zum Parken genutzt werden. Einen anders gefassten Beschluss gibt es – noch – nicht. Schöner und sinnvoller wäre es aus Sicht des Pfarrers jedoch allemal, dieses Terrain von Autos freizuhalten, damit es auch in der Winterzeit als Ort der Begegnung im Freien zur Verfügung steht. Nicht angetastet bleibt indes der Behindertenparkplatz direkt an der Kirche.

Von Rainer Kanbach

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare