Neuer Name: Sternschnuppe

+
Die Kinder freuen sich über den neuen Namen. ▪

WERDOHL ▪ Der evangelische Kindergarten am Erlhager Weg hat seit gestern einen neuen Namen: Eine Jury suchte ihn aus verschiedenen Vorschlägen heraus.

Früher war die Einrichtung katholisch, bis das Bistum sie aus finanziellen Gründen aufgab. Nach Gesprächen mit Trägern entschied die Stadt, die Einrichtung an die evangelische Kirchengemeinde zu vergeben. Die betreibt eine Straße weiter auf der Königsburg seit Jahren die Arche Noah mit drei Gruppen.

In den vergangenen Monaten stellte sich bei der Kirchengemeinde heraus, dass eine organisatorische Trennung beider Einrichtungen nötig war. Als kommissarische Leiterin der Arche II wurde Mirjana Petersmann eingesetzt. Das Familienzentrum Arche Noah wird von Dieter Kessel geleitet. Beide Einrichtungen bleiben Kooperationspartner, auch die Quotenregelung bei der Aufnahme bleibt unangetastet.

Schnell war klar, dass Arche II kein besonders origineller Name ist, deshalb organisierte die Gemeinde einen Ideenwettbewerb. Gestern wurde den Kindern der neue Name präsentiert. Veronica Lichtner mit ihrer Tochter Mareike hatten Entdeckerland vorgeschlagen, Maria Ludenia mit Tochter Elisabeth Regenbogen. Ausgewählt wurde der Vorschlag von Ayten Yilmaz mit Tochter Melek: Sternschnuppe.

Nach der Namensverkündung und der Preisverleihung an die drei Familien hielt Pfarrer Kämper mit den Kindern eine Andacht und berichtete dabei von Jakob, der so viele Nachkommen bekommen sollte wie Sterne am Himmel zu sehen sind.

Baukirchmeister Gerd Petersmann erklärte am Rande der gestrigen Veranstaltung, dass der Kindergarten Sternschnuppe im kommenden Kindergartenjahr 2012/2013 insgesamt zwölf U3-Kinder aufnehmen wird.

Bislang werden in der Sternschnuppe zwei Gruppen mit je 25 Kindern betreut, ab Sommer 2012 gibt es zwei Gruppen mit ingesamt 40 Kindern, von denen aber pro Gruppe sechs Plätze für Kinder unter drei Jahren reserviert sind.

Um für die Kleinen baulich gerüstet zu sein, muss der Kindergarten umgebaut werden. Ein teurer Anbau sei nicht nötig, so Petersmann gestern. Ein bislang freier, großer Gruppenraum könne in zwei Räume umgewandelt werden.

Mit der U3-Betreuung wird auch der Personalschlüssel aufgestockt. Erst vorgestern wurde vom Land festgesetzt, dass eine U3-Gruppe zukünftig von zwei Erzieherinnen und einer Kinderpflegerin betreut werden soll. Am Erlhager Weg werden zum Sommer kommenden Jahres zwei Kinderpflegerinnen zusätzlich eingestellt.

Volker Heyn

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare