Viele Bewerbungen

Neuer Leiter der Musikschule: Entscheidung bis Ostern

Leiter Armin Sommer hat die Musikschule Lennetal im Sommer verlassen und ist in seine pfälzische Heimat zurückgekehrt. Ein Nachfolger soll möglichst bis Ostern feststehen.
+
Leiter Armin Sommer hat die Musikschule Lennetal im Sommer verlassen und ist in seine pfälzische Heimat zurückgekehrt. Ein Nachfolger soll möglichst bis Ostern feststehen.

Der Vorstand der Musikschule Lennetal hat demnächst die Qual der Wahl: Auf die Stelle des Leiters, die ab 1. August neu besetzt werden soll, haben sich etwa zehn Bewerber gemeldet.

Die Neubesetzung wird notwendig, weil der bisherige Musikschulleiter, Armin Sommer, die Stelle bereits im vergangenen Sommer aufgegeben hat und in seine pfälzische Heimat zurückgekehrt ist.

Die Musikschule, die nicht nur in Werdohl, sondern darüber hinaus auch noch in Altena, Neuenrade, Plettenberg und Finnentrop vertreten ist und etwa 1000 Musikschüler unterrichtet, hatte die Stelle daraufhin neu ausgeschrieben. Gesucht wurde laut Ausschreibung eine Leitung mit musikpädagogischem Hochschulstudium oder Musikhochschulstudium für wöchentlich 30 Stunden. Damit war die Leitung der Musikschule als Vollzeitstelle definiert. Auch Erfahrung in der Musikschularbeit sollten die Bewerber mitbringen, möglichst sogar schon in leitender Funktion tätig gewesen sein.

Bezahlung liegt über Tarif

Um die Attraktivität der Stelle zu erhöhen, hatte die Musikschule Bewerbern unter anderem ein höheres Gehalt in Aussicht gestellt als es für Musikschulen dieser Größenordnung eigentlich üblich ist. Normalerweise werden Leiter von Musikschulen, die wie die Musikschule Lennetal 410 Jahreswochenstunden Unterricht erteilen, in die Entgeltgruppe 10 des Tarifvertrags für den öffentlichen Dienst eingestuft. Die neue Leitung der Musikschule Lennetal soll nun nach dem Tarif der Entgeltgruppe 11 bezahlt werden. Damit liegt das monatliche Grundentgelt bereits um knapp 130 Euro über dem der niedrigeren Entgeltgruppe. Je nach Entwicklungsstufe differieren die Zahlungen dann zwischen knapp 240 und knapp 500 Euro im Monat.

Auf die Ausschreibung haben sich nach Auskunft des Interimsleiters der Musikschule, Sebastian Hoffmann, etwa zehn Bewerber gemeldet. Durch die höhere Tarifeinstufung und der Erhöhung der Arbeitsstundenzahl sei die Stelle wohl attraktiver geworden, mutmaßte Hoffmann und zeigte sich mit dem Ausschreibungsergebnis zufrieden. Von den Bewerbern komme wohl etwa die Hälfte in die engere Wahl.

Vorstellungsgespräche in Pandemie-Zeiten schwierig

Dem Vorstand der Musikschule mit dem Plettenberger Ratsherrn Dietmar Rottmann an der Spitze werde nun eine Auswahl der Bewerber vorgeschlagen, skizzierte Hoffmann das weitere Auswahlverfahren. Diese Bewerber würden dann zu Vorstellungsgesprächen eingeladen, was sich allerdings unter den derzeitigen Pandemie-Bedingungen schwierig gestalten dürfte. Die Kandidaten hätten Gelegenheit, dem Vorstand ihr Konzept für die Musikschule vorzustellen. Hoffmann geht davon aus, dass eine Entscheidung über die neue Musikschulleitung bis Ostern getroffen wird.

Bis die neue Leitung am 1. August ihren Dienst antritt, wird die Musikschule Lennetal vom dreiköpfigen Führungsteam Martina Radomski, Andreas Regeling und Sebastian Hoffmann geführt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare