Vier neue Polizisten treten Dienst an Lenne an

Die neuen Polizeikommissare Vanessa Hannusch, Sarah Bathe und Frederik Gerlach (von links) treten ihren Dienst in der Wache an der Heinrichstraße an. Foto: Meyer

Werdohl - Anfang September wurden insgesamt 44 neue Polizistinnen und Polizisten in der Kreispolizeibehörde begrüßt. Vier von ihnen traten ihren Dienst in Werdohl an. Auf sie warte vor allem ein kollegiales Arbeitsumfeld, wie Wachleiter Thomas Voit betont: „Polizeiarbeit bedeutet Teamarbeit. Hier gibt es keine Einzelkämpfer.“

Dass die Männer und Frauen in Blau großen Wert auf ein gutes Miteinander in der Wache legen, hat auch der 22-jährige Polizeikommissar Frederik Gerlach festgestellt. „Es herrscht ein ganz anderer Umgang mit den Kollegen“, sagt der Beamte auf Probe aus Hemer.

Nach ihrer dreijährigen praktischen Ausbildung mit zahlreichen Praktika und einem Bachelor-Studium an der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung Nordrhein-Westfalen freuen sich die vier neuen Polizisten nun auf spannende und vielfältige Aufgaben. So auch Vanessa Hannusch, die für ihren neuen Arbeitsplatz von Köln nach Eisborn gezogen ist. „Für mich war es wichtig, nicht jeden Tag in einem Büro sitzen zu müssen“, erklärt die 23 Jahre alte Schutzfrau ihre Berufswahl. Vor allem finde sie es schön, dass sie und ihre neuen Kollegen nun endlich an ihrem neue Dienstort angekommen seien und ihren Platz gefunden haben. So konnten es auch die 23-jährige Balverin Sarah Bathe und der gleichaltrige Tobias Felten aus Lüdenscheid kaum erwarten, ihre Arbeit in der Wache Werdohl aufzunehmen. In ihrer Ausbildung standen unter anderem Kriminalistik, Strafrecht und Psychologie sowie Verkehrssicherheitsarbeit und Schieß- und Nichtschießausbildung auf dem Stundenplan. Nun geht es mit erfahrenen Kollegen hinaus auf Streife. - Von Martin Meyer

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare