Neue Leitungen für Gesamtschule und Realschule

+
Christiane Langs-Blöink (rechts) leitet die Realschule kommissarisch bis zum Sommer. Sven Stocks (links) hat derzeit das Sagen an der Albert-Einstein-Gesamtschule.

Werdohl - Unabhängig von der Ratsentscheidung über die Zukunft der beiden weiterführenden Schulen in Werdohl werden die an beiden Schulen vakanten Leitungsstellen bald wieder besetzt. Das bestätigte Christoph Söbbeler, Sprecher der Bezirksregierung Arnsberg.

Schnell wird es wohl gehen an der Realschule. Die Schule wird nach dem Weggang von Sascha Koch übergangsweise von der Lüdenscheiderin Christiane Langs-Blöink geleitet. Sie war für ein Jahr nach Werdohl bestellt worden, die Realschule bis zu diesem Sommer kommissarisch zu leiten. Langs-Blöink ist bekanntlich Leiterin der viel größeren Theodor-Heuss-Realschule. Auf diese Aufgabe wird sie sich nach den Sommerferien wieder vollständig konzentrieren können. 

Auf die Leitungsstelle hat sich laut Bezirksregierung eine Person beworben. Demnächst werde das Votum der Schulkonferenz der Realschule eingeholt, nach personalrechtlicher Prüfung durch die Bezirksregierung werde dem Schulträger die Stellenbesetzung zur Kenntnis gegeben. Söbbeler spricht bei der Besetzung von Leitungsstellen im Schuldienst von einem „extrem formalisierten“ Verfahren. Diese Einstellungsverfahren müssten äußerst sorgfältig und korrekt ablaufen, damit auch im Sinne der Bewerber keine Fehler gemacht würden. Von daher verweise die Bezirksregierung bei laufenden Verfahren grundsätzlich auf die Fürsorgepflicht als Anstellungsträger. Namen werden erst dann genannt, wenn die Person die Anstellungsurkunde in Händen hielte. Das sei in Werdohl noch nicht der Fall. 

Gesamtschule: Zwei Bewerber

Dasselbe Verfahren laufe auch bei der Gesamtschule. Zwei Personen haben sich auf die vakante Leitungsstelle beworben. Reinhardt Schulte war beruflich von Werdohl in seine Heimat Dortmund zurückgekehrt. Seitdem leitet Sven Stocks die Schule als stellvertretender Schulleiter. Bei der Gesamtschule ist das Stellenbesetzungsverfahren noch nicht ganz so weit wie bei der Realschule. Für die Bewerbungen würden augenblicklich die Beurteilungen eingeholt. Wenn danach noch beide Bewerbungen Bestand haben, entscheidet die Schulkonferenz. Danach kommt der Personalrat der Bezirksregierung zum Zug, bis schließlich die Ernennung dem Schulträger mitgeteilt wird

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare