Neue Leitung für VHS Lennetal: Bewerbungen aus ganz Deutschland

VHS-Leiterin Barbara Funke tritt im kommenden Jahr in den Ruhestand ein.

Werdohl - „Uns liegen Bewerbungen aus ganz Deutschland vor. Darüber freuen wir uns natürlich sehr“, sagt Barbara Funke, Leiterin der Volkshochschule (VHS) Lennetal.

Sie tritt im kommenden Jahr in den Ruhestand ein. Die Volkshochschule Lennetal sucht zum 1. März 2019 eine neue Leitung. 

Die Bewerbungsfrist endete am 31. August. Bis zu diesem Zeitpunkt seien eine ganze Reihe von Bewerbungen eingegangen, berichtet Funke, die im September ihren 65. Geburtstag feiern kann. „Wir haben die Unterlagen bereits gesichtet. Es sind sicherlich einige geeignete Bewerber darunter“, stellt die VHS-Leiterin fest. 

Wer die Nachfolge von Barbara Funke antreten möchte, muss ein abgeschlossenes, wissenschaftliches Hochschulstudium mit pädagogischer Ausrichtung und Lehrbefähigung vorweisen können. Die neue Leitung sollte zudem mehrjährige praktische Erfahrungen in der Erwachsenenbildung oder einer vergleichbaren Non-Profit-Organisation haben, hieß es weiter. 

Vorstellungsrunde im September 

Im Rahmen der Sitzung des Verwaltungsrates am 19. September sei nun eine Vorstellungsrunde geplant. Das letzte Wort haben dann die Mitglieder der Verbandsversammlung, die voraussichtlich im November tagen soll. „Sie müssen einen Kandidaten auswählen“, berichtet Barbara Funke. 

Alle Verantwortlichen seien erleichtert, dass sich die Suche nach einem Nachfolger oder einer Nachfolgerin bisher nicht als problematisch erwiesen habe. „Wir in Werdohl sind doch ein Magnet, unsere Region ist bekannt. In anderen Volkshochschulen ist es mitunter bedeutend schwieriger eine neue Leitung zu finden“, bilanziert Funke, die diese Position seit August 2007 inne hat.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare zu diesem Artikel